"Dark", "Deutschland 89" & Co.

Nicht fair? Steuerzahler finanzieren deutsche Netflix-Serien - und müssen zahlen, um sie zu sehen

+
Der Serienhit "Dark" läuft auf Netflix - ist aber von der GMPF mitfinanziert.

Wie bekannt wurde, soll viel Geld für Serienproduktionen auf internationale Streaming-Plattformen fließen. Doch finanziert der Steuerzahler damit Netflix & Co.?

11,3 Millionen Euro: So viel Geld floss von der deutschen Förderung für Serienproduktionen an Netflix, Amazon oder Sky. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Otto Fricke hervor.

Deutsche Förderung der Serienproduktionen - kostenlose Werbung für Netflix & Co.?

Das bedeutet konkret, dass ein Großteil bei Titeln landet, die auf internationalen Streaming-Plattformen zu sehen sind. Demnach soll der Anteil der Förderung in den vergangenen Jahren zwischen 75 und 90 Prozent gelegen haben. 2019 gingen bisher etwa 11,3 Millionen Euro an sechs (deutsche) Serienproduktionen - fünf davon sind bei Netflix und eine bei Amazon abrufbar.

Auch interessant: Simpsons-Fans sind entsetzt: Disney+ ruiniert die Kult-Serie.

Das entspricht einem Anteil von 68 Prozent an der gesamten Fördersumme. Unter den geförderten Serien sind:

  • "Die Welle" (1,5 Millionen Euro) 
  • "Deutschland 89" (1,6 Millionen Euro)
  • "Dark Staffel 3" (3,6 Millionen Euro)

Doch der FDP-Bundestagsabgeordnete warnt jetzt in der Welt am Sonntag: "Wir müssen aufpassen, dass die inzwischen auch in Deutschland boomende Serienproduktion nicht zu einer verkappten Werbekampagne für große Internetfirmen verkommt" - ein Fingerweis auf den scheinbar nimmersatten Online-Versandriesen Amazon? 

Erfahren Sie hier: "Dark"-Zuschauer höchst verwirrt: So erklärt ein Fan die großen Twists der 2. Staffel.

Video: Neue deutschen Netflix-Hit-Serie "Wir sind die Welle"

15 Millionen für deutsche Serien - aber nicht alle profitieren davon

Zwar fließt das Geld aus dem German Motion Picture Fund (GMPF) an die jeweiligen Produktionsfirmen, die Serien können dann allerdings nur kostenpflichtig auf den Streaming-Portalen abgerufen werden. Doch genau hier sei der Haken, so Fricke, denn: "Das sind Mittel, die zwar von allen Steuerzahlern bezahlt werden, von denen aber längst nicht alle Zuschauer profitieren." Schließlich hätten nicht alle deutschen Bürger ein Netflix- oder Amazon Prime-Abo.

Das Interessante daran: Kulturstaatsministerin Monika Grütters der CDU unterstützt seit Jahren mit dem GMPF die deutsche Serienproduktion. So sollen jährlich 15 Millionen für die Förderung zur Verfügung stehen. Schließlich habe sie sich folgendes auf die Fahne geschrieben: "Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Filmstandorts Deutschland."

Lesen Sie auch: Das sind die besten Serien von 2019 auf Netflix, Amazon Prime & Co.

Wegen technischer Probleme guckten Netflix-Nutzer weltweit zeitweise in die Röhre.

jp

Das sind die Serien-Favoriten der Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare