Adaption eines Klassikers

„Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“: Neuer Amazon-Trailer zeigt, wie brutal die Serie tatsächlich wird

Wird die Serie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ zu bunt und harmlos? Amazon beweist mit einem neuen Trailer, dass die Macher nicht auf schonungslose Darstellungen verzichten.

Wer Netflix und Prime Video nutzt, hat am 19. Februar 2021 die Qual der Wahl. An diesem Tag veröffentlichen beide Streamingdienste eine brandneue deutsche Serie. Netflix geht mit dem SciFi-Spektakel „Tribes of Europa“* an den Start. Amazon hingegen hat den Klassiker „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ neu aufgelegt. Die zeitlose Geschichte rund um Christiane F. und ihre Freunde wird in acht Folgen erzählt.

Zwei Trailer von Amazon liefern bereits einen Einblick in die Buch-Adaption. Während der erste Clip fröhlicher wirkt, zeigt das Unternehmen im neuen Video (siehe oben), in welche düsteren Abgründe die Zuschauer entführt werden.

„Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“: Neuer Amazon-Trailer mit näheren Details zur Serie

„Das kommt mir fast zu fröhlich vor. Wie ein Werbefilm für Drogen. Ich hoffe, dass das im endgültigen Schnitt anders ist“, kommentierte ein YouTube-Nutzer unter dem ersten Trailer von „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Das gleichnamige Buch (werblicher Link) sowie der Film erzählen die erschreckende Geschichte von Christiane Felscherinow und ihren Freunden. In den 70er-Jahren versuchen die Teenager mit allen Mitteln an Geld zu kommen, um ihre Drogensucht zu finanzieren. Dafür schrecken sich auch nicht vor Prostitution zurück.

Obwohl der erste Trailer fröhlicher wirkt, scheint Amazon das schwierige Thema keinesfalls rosig darstellen zu wollen. So zeigt der zweite Clip zur Serie (siehe oben), dass das Leben der Protagonisten zusätzlich von häuslicher Gewalt und weiteren traumatischen Erlebnissen geprägt ist. Zuschauer sollten also nicht davon ausgehen, eine harmlosere Version von Christianes Geschichte zu Gesicht zu bekommen.

Lesen Sie auch: Amazon entfernt Filme: Für diese Inhalte müssen Prime-Nutzer bald draufzahlen.

„Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“: Die wichtigsten Infos zur neuen Amazon-Serie

Am 19. Februar 2021 startet die neue Serie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Die Hauptrollen spielen Jana McKinnon (Christiane), Michelangelo Fortuzzi (Benno), Lena Urzendowsky (Stella), Lea Drinda (Babsi), Jeremias Meyer (Axel) und Bruno Alexander (Michi). Die 1. Staffel wird acht Folgen umfassen. Ob es anschließend eine 2. Season geben wird, ist bislang noch nicht bekannt. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: „Game of Thrones“-Star bricht Schweigen zu Marylin Manson: „Habe in ständiger Angst gelebt“.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Mike Kraus/Constantin Television/Amazon/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare