Gute Neuigkeiten

„Herr der Ringe“-Serie auf Prime Video: Drei Film-Figuren sollen in der Serie auftauchen

Eine Szene aus „Herr der Ringe“.
+
Zwei Figuren der „Herr der Ringe“-Filme sollen auch in der geplanten Prime-Video-Serie vorkommen.

Auf Prime Video wird bald schon eine brandneue „Herr der Ringe“-Serie erscheinen. Figuren, die aus den Filmen bekannt sind, sollen ebenfalls auftauchen.

  • Amazon Prime Video* produziert eine eigene „Herr der Ringe“-Serie.
  • Sie greift die Geschichte der Filme nicht erneut auf und gilt stattdessen als eine Art „Prequel".
  • Auch drei aus den Filmen bekannte Figuren sollen in der Serie auftauchen.

Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass Amazon eine eigene „Herr der Ringe“-Serie produziert. Zu genaueren Handlungsdetails oder zu einem möglichen Starttermin hält sich das Unternehmen derzeit aber bedeckt.

Gelegentlich sickern aber die ein oder anderen Informationen durch. Zuletzt wurde zum Beispiel während der Comic-Con bekannt gegeben, dass drei aus den Filmen bekannte Figuren auch in der Serie auftauchen sollen. Ob deshalb die Schauspieler der jeweiligen Charaktere ans „Herr der Ringe“-Set zurückkehren, verraten wir in diesem Beitrag.

„Herr der Ringe“-Serie auf Prime Video: Das ist bislang zur Produktion bekannt

Trotz großer Geheimnistuerei geben die Macher der geplanten „Herr der Ringe“-Serie zumindest gelegentlich ein paar Updates zum neusten Stand. Vor einigen Monaten wurde beispielsweise bekannt, dass die Produktion aufgrund der Coronavirus-Pandemie gestoppt werden musste. Dieses unerwartete Szenario wird sich wohl oder übel auf den Starttermin der Serie auswirken. Wann diese erscheinen soll, ist aber ohnehin noch nicht angekündigt worden. Fans sollten jedoch nicht mehr mit einem Start im Jahr 2020 rechnen. Wie mehrere Quellen berichten, soll es sich nämlich um eine der teuersten TV-Produktionen der Geschichte handeln - entsprechend dürfte es einige Zeit dauern, bis die ersten Folgen zur Verfügung stehen.

Gedreht wird übrigens in Neuseeland. Die Macher kehren damit in das Land zurück, in dem auch schon die Filme produziert wurden. Der Grund ist einleuchtend: Neuseeland bietet dank der vielfältigen Landschaften die besten Voraussetzungen, um die unterschiedlichsten Orte des „Herr der Ringe“-Universums glaubwürdig darzustellen.

Lesen Sie auch: „Herr der Ringe“-Serie: Regisseur zeigt erstes Bild – Fans erkennen Kurioses.

„Herr der Ringe“-Serie: Prime-Video-Nutzer werden auf drei Figuren der Filme treffen

Auch ein großer Teil der Schauspieler wurde bereits angekündigt. Zu den wohl bekanntesten Darstellern sollte eigentlich Will Poulter („Maze Runner“-Trilogie) zählen. Dieser musste aber wegen terminlichen Schwierigkeiten die Produktion verlassen.

Welche Figuren die jeweiligen Darsteller verkörpern, verrieten die Macher übrigens noch nicht. Generell gibt es zu der Handlung und den Protagonisten kaum Informationen. Der einzige und wichtigste Hinweis ist aber die Zeit, in der die Serie spielen soll: Sie ist im zweiten Zeitalter angesiedelt und setzt damit lange vor der Geschichte der Filme ein.

Wahren „Herr der Ringe“-Fans sollte nun auffallen, dass einige Figuren der Blockbuster auch bereits in dieser Zeit lebten. Dazu zählen unter anderem Sauron, Galadriel und Elrond. Und tatsächlich sollen die genannten Charaktere in der Serie auftauchen, berichtet unter anderem TheOneRing.net. Die Nachricht soll während der Comic-Con bekannt gegeben worden sein.

Ob deshalb auch die Film-Schauspieler Cate Blanchett und Hugo Weaving für die Serie vor der Kamera stehen, ist noch unklar. Vermutlich werden die Figuren aber von jüngeren Darstellern verkörpert, nachdem auch Galadriel & Co. im zweiten Zeitalter bedeutend jünger waren.

Übrigens: Wer die „Herr der Ringe“-Filme liebt, sollte sich die originalen Bücher von J.R.R. Tolkien (werblicher Link) nicht entgehen lassen.

Auch interessant: Bizarre Anforderung - Macher von „Herr der Ringe“-Serie suchen haarige und faltige Statisten.

Video: „Herr der Ringe“-Serie sucht Laiendarsteller mit „flippigem Aussehen“

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare