Salat aus Gewächshaus schnell verzehren

+
Noch gibt es keinen Salat aus deutschen Gärten. Foto: Holger Hollemann

Salat aus Deutschland kommt im Moment noch aus Gewächshäusern. Die Blätter sind nicht so stark wie bei Salat aus dem Gartenbeet. Damit ist das Grün auch nicht ganz so lange haltbar.

Bonn (dpa/tmn) - Derzeit wächst Salat in Deutschland nur in Gewächshäusern. Dort entwickeln sich in der Regel zartere Blätter als bei Salatköpfen vom Feld oder Gartenbeet. Die Blätter von Salaten aus Gewächshäusern welken meist schneller.

Daher lassen sich die Köpfe nicht so lange lagern und sollten möglichst bald nach der Ernte verzehrt werden, rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn. Am besten wird der Salat direkt nach dem Einkauf in einen Kunststoffbehälter gegeben, oder er wird in ein feuchtes Tuch eingeschlagen und darin im Kühlschrank gelagert. Das hält ihn für ein paar Tage frisch.

Die Gemüsebauern gehen davon aus, dass je nach Witterungsverlauf hierzulande ab etwa Ende April bis Anfang Mai mit der ersten Ernte von Freiland-Salaten begonnen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare