München, Hamburg & Co.

So kommen Sie am schnellsten zum nächsten Weihnachtsmarkt

+
Der "Santa Pauli"-Weihnachtsmarkt ist eine Amüsiermeile.

Besinnliche Weihnachtsmusik, gebrannte Mandeln und fruchtiger Glühwein: ​82 Prozent der Deutschen lieben Weihnachtsmärkte und so kommen Sie hin!

Es wundert nicht, dass Deutschland mit über 2.500 Weihnachtsmärkten an der Zahl Europameister ist. Jedes Jahr werden rund 270 Millionen Besucher erwartet; einige kommen sogar ​extra aus anderen Nationen angereist. Doch auch Österreich ist mit über 280 Weihnachtsmärkten gut dabei. Hier besucht sogar eine Mehrheit von 84 Prozent mindestens einmal pro Jahr einen Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmärkte 2019: Wie muss ich mit den Öffentlichen fahren?

Im Gegensatz zur stressigen Vorweihnachtszeit soll der Weihnachtsmarktbesuch natürlich besonders entspannt und harmonisch sein. Deshalb hat das Online-Buchungsportal Travelcircus die Weihnachtsmärkte in Hamburg, Berlin, Köln, München und Wien ausfindig gemacht und in einer Fahrplan-Infografik zusammengefasst. So haben Weihnachts-Liebhaber die schönsten Märkte auf einen Blick parat.

Weihnachtsmärkte 2019 in Berlin

Mit der U2 ins Weihnachts-Feeling:

Der Weihnachtsmarkt-Fahrplan für Berlin zeigt insgesamt ​35 verschiedene Weihnachtsmärkte, die sich in der gesamten Spree-Metropole verteilen. Die meisten von ihnen steuert die U-Bahnlinie U2 an: Ganze elf Weihnachtsmärkte finden sich auf der Strecke zwischen "Berlin-Pankow" und "Ruhleben".

Potsdamer Platz – Doppeltes Weihnachtsglück im Herzen Berlins:

An der Berliner S- und U-Bahnstation "Potsdamer Platz" finden sich gleich zwei Weihnachtsmärkte: Die "Fabelhafte Weihnachtswelt im Sony Center" gilt als besonders familienfreundlich, während der "Winterwelt-Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz" mit traditionellen Buden ​eher klassisch gehalten ist.

Übrigens: Auch an den Bahnhöfen "Rathaus Spandau", "Klosterstraße" und "Nollendorfplatz" haben Besucher die Qual der Wahl aus ​zwei verschiedenen Märkten.

Familienfreundliche Weihnachtsmärkte:

Selbstverständlich bietet die facettenreiche Hauptstadt Weihnachtsmärkte in allen Kategorien. Doch 2019 punktet Berlin vor allem mit Familienfreundlichkeit: Zehn der 30 Weihnachtsmärkte locken mit besonderen Angeboten für Kinder und Eltern, so wie beispielsweise der "Weihnachtsmarkt auf Lehmanns Bauernhof" am S-Bahnhof "Buckower Chaussee".

Der Weihnachtsmarkt-Fahrplan für Berlin.

Weihnachtsmärkte 2019 in Hamburg

U3 in Hamburg absoluter Spitzenreiter:

Insgesamt 22 Weihnachtsmärkte haben sich auf dem Fahrplan ins Hamburger Weihnachtsglück verteilt. Dabei werden Weihnachts-Liebhaber besonders im Zentrum der Hansestadt fündig: So finden sich ​entlang der U-Bahnlinie U3 sogar neun Weihnachtsmärkte.

Qual der Wahl im Hamburger Zentrum:

Genau wie in Berlin gibt es in Hamburg gleich mehrere Stationen, an denen Weihnachtsmarktbesucher die Qual der Wahl haben. So können unter anderem am "Rathaus" ein klassischer oder ein familienfreundlicher Weihnachtsmarkt besucht werden, wohingegen Weihnachts-Fans am "Hauptbahnhof Nord" sogar die ​Auswahl zwischen drei verschiedenen Weihnachtsmärkten haben: Ob handwerklich oder heiß, hier ist für jeden garantiert die richtige Weihnachtsmeile dabei.

Hamburg hat die heißesten Weihnachtsmärkte:

Wie könnte es anders sein: Hamburg ist die ​Stadt mit den meisten Märkten zu verruchten Themen. Sowohl am "Hauptbahnhof Nord" als auch an der "Reeperbahn" wird es heiß. Während am Hauptbahnhof der lesbisch-schwule Weihnachtsmarkt "Winter Pride" vor allem mit spaßiger Atmosphäre, köstlichen Drinks und einem bunten Bühnenprogramm lockt, schmückt der Weihnachtsmarkt "Santa Pauli" die verruchte Amüsiermeile: Strip-Zelt statt Bratwurst-Stand, frivole Accessoires statt Schwibbogen – der ​heißeste Weihnachtsmarkt Hamburgs​ interpretiert die (be)sinnliche Weihnachtszeit ganz innovativ.

Der Weihnachtsmarkt-Fahrplan für Hamburg.

Weihnachtsmärkte 2019 in Köln

Mit der 18 quer durch Köln:

Ganze 15 Weihnachtsmärkte verteilen sich auf dem Öffi-Fahrplan ins Kölner Weihnachtsglück. Wer mit einer Bahn ​möglichst viele Märkte abklappern möchte, sollte sich in die Bahn 18 setzen: Gleich fünf verschiedene Weihnachtsmeilen steuert sie an und deckt damit bereits 33 Prozent der Karte ab.

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Weihnachts-Fans an gleich zwei Stationen. Während am Bahnhof "Ehrenfeld" mit dem "Ehrenfelder Weihnachtsmarkt im Bumann & Sohn" und dem "Weihnachtsmarkt im Herbrand's" zwei Special-Tipps auf Besucher warten, wird es am "Rudolfplatz" wahlweise ​familienfreundlich oder frivol.

Himmlische Offenbarung am Neumarkt:

Die Kölner Weihnachtsmärkte werden dem Ruf der Stadt gerecht: Sowohl kinderfreundlich als auch speziell sorgen die Adventmeilen für ​herzerwärmende Stunden. Auf dem "Markt der Engel" können sich Groß und Klein auf 750 funkelnde Sterne, 25 zauberhafte Engel und ein Kasperle-Theater freuen. Extravagant kommt hingegen der "Kleinste Weihnachtsmarkt der Stadt" daher: Gerade mal zehn Hütten verströmen ihren ganz eigenen Charme.

Der Weihnachtsmarkt-Fahrplan für Köln.

Weihnachtsmärkte 2019 in München

Mit der U3 durch die Hälfte aller Weihnachtsmärkte:

19 mal Weihnachtslieder, gebrannte Mandeln und Glühwein – Münchens Weihnachtsmärkte locken mit ​allem, was das Herz begehrt. Die Weihnachtslinie Münchens ist dabei ganz klar die U3: Sie steuert neun Märkte und damit fast die Hälfte aller Weihnachtsmeilen der bayerischen Hauptstadt an.

Doppelt hält besser:

Wer an einer Station gleich mehrere Weihnachtsmärkte besuchen möchte, hat dazu vier Möglichkeiten: Am Bahnhof "Marienplatz" können Besucher ​sowohl klassische als auch spezielle Weihnachtsfreuden genießen. Die Station "Odeonsplatz" bietet neben dem speziellen "Weihnachtsdorf in der Münchner Residenz" außerdem nostalgisches Ambiente auf dem "Münchner Adventsspektakel".

Noch nicht alle​ Weihnachtsgeschenke​ zusammen? Am "Karlsplatz (Stachus)" wird auf dem "Münchner Eiszauber am Stachus" oder am "Kripperlmarkt am Richard-Strauss-Brunnen" jeder fündig!

München mag's speziell:

Sieben von 19 Weihnachtsmärkten in München gehören der Kategorie Special-Tipp an. Sei es bei Theater und Kabarett auf dem "Wintertollwood auf der Theresienwiese" oder bei herzerwärmendem Ambiente von "Die Münchner Feuerzangenbowle am Isartor" – in München kommen ​auch diejenigen in Weihnachtsstimmung, die von Lebkuchen und gebrannten Mandeln gelangweilt sind.

Der Weihnachtsmarkt-Fahrplan für München.

Auch interessant: Das sind die außergewöhnlichsten Weihnachtsmärkte in Deutschland 2019.

Weihnachtsmärkte 2019 in Wien

Glühwein trinken zwischen Prater und Museumsquartier:

Weihnachtsmärkte begeistern nicht nur die deutsche Bevölkerung, auch in Österreich wird es im Dezember weihnachtlich auf den Straßen. Als Hauptstadt ist Wien natürlich absoluter Vorreiter in puncto Weihnachtsmarkt: ​So zeigt der Fahrplan ganze 17 Weihnachtsmärkte. Die meisten werden von der U-Bahnlinie U2 angesteuert: Acht Märkte finden sich auf der Strecke.

Große Auswahl, großes Weihnachtsfeeling:

Vier Stationen in Wien bieten gleich zwei Weihnachtsmärkte. So verbreitet beispielsweise der "Karlsplatz" Weihnachtsstimmung auf dem Handwerksmarkt "Art Advent" sowie auf dem kulinarischen Spezial-Markt "Advent-Genussmarkt bei der Oper".

Wer es hingegen nostalgisch mag, ist an der Station "Herrengasse" genau richtig: Neben einem Handwerksmarkt sorgt der "Altwiener Christkindlmarkt" für ​historische Atmosphäre.

Die Stadt der Handwerker:

Liebhaber der Handwerkskunst werden in Wien besonders große Augen machen:​ 30 Prozent der Weihnachtsmärkte in Österreichs Hauptstadt haben sich dem Thema Handwerk hingegeben. So finden Besucher hier handgemachte Holzarbeiten, Glas- sowie Stoffprodukte. Aber auch, wer es klassisch oder speziell mag, wird auf den Wiener Weihnachtsmärkten ins Schwärmen geraten.

Der Weihnachtsmarkt-Fahrplan für Wien.

Lesen Sie auch: Diese Weihnachtsmärkte haben auch zwischen den Jahren geöffnet.

Diese Kleinstädte Deutschlands sind absolut sehenswert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare