US-Flughäfen: Strip bei Security Check

+
Protest beim Sicherheits-Check: Strip am Flughafen

Washington - Die Amerikaner sind wütend: An US-Flughäfen werden Passagiere, die nicht in den Körperscanner wollen, penibel abgetastet – auch im Intimbereich. Eine Frau protestiert auf ihre Weise.

Zu den Thanksgiving-Ferien in dieser Woche herrscht an den US-Flughäfen Hochbetrieb. Und das Personal an den Sicherheitsschleusen hat alle Hände voll zu tun.

Köperscanner: Die zehn wichtigsten Infos

Körperscanner: Die wichtigsten Infos

Protest gegen Nacktscanner

Hier sehen Sie das Video vom Strip bei Security Check

Wenige Sekunden im Nacktscanner reichen, um die Fluggäste in Washington bis auf die Haut zu durchleuchten. Wer sich weigert, dem geht das Sicherheitspersonal an die Wäsche: Zwischen den Beinen männlicher Passagiere gibt es ebenso wenig Tabuzonen wie am Busen von Frauen.

Immer mehr Amerikaner sind wütend über diese Prozedur. Eine Sexbloggerin mit dem Künstlernamen "Furry Girl" enthüllt sich bei der Sicherheitskontrolle. In einem Video zieht sich Hose und Pulli aus und enthüllt ihre Spitzenunterwäsche.

Normalerweise entkleidet sich "Furry Girl" nur gegen Geld vor einer Webcam und verlangt vier Dollar pro Minute. Doch diesen Strip gibt's gratis.

Die schönsten Dekolletés und wer sich dahinter verbirgt

Sztrec

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.