Urteil zu Hotel mit Baustellencharakter

+
Schadenersatz bei täglichen Bauarbeiten auf dem Hotelgelände (Archivbild).

Es ist ein Alptraum: Presslufthammerlärm, Staub und Sichtschutzplanen, statt Ruhe am Pool. Das Urlaubshotel hatte offensichtlich Baustellencharakter,  der Reiseveranstalter sah das zuerst anders.

Lesen Sie mehr dazu:

Urlaub: Was an Hotels am meisten nervt

Alles, was Recht ist im Urlaub

Wird auf einem Hotelgelände täglich mit viel Lärm und Staub gebaut, haben Urlauber Anspruch auf Schadenersatz. Durch den Baustellencharakter des Hotels und die Verlegung des Speisesaals in eine offene Bar sei die Reise so mangelhaft, dass die Urlauber zudem 60 Prozent des Reisepreises zurückerhalten, urteilte das Landgericht Frankfurt (Az.: 2-24 S 135/09). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift “ReiseRecht aktuell“.

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht 

Lesen Sie mehr zum Thema:

Mückenplage ist kein Grund zur Klage

Ihr Recht im Urlaub

In dem verhandelten Fall hatten die Kläger Urlaub in einem Hotel gemacht, an dem täglich gebaut wurde, unter anderem mit Presslufthämmern. Die Urlauber mussten den Lärm und Staub der Arbeiten ertragen und konnten zudem den Pool kaum nutzen. Weite Bereiche des Hotels waren mit Sichtschutzplanen abgehängt, um die Bauarbeiten dahinter zu verdecken. Außerdem mussten die Gäste in der teilweise offenen Bar statt im Speisesaal essen.

Die Richter urteilten, dass eine Minderung des Reisepreises um 60 Prozent angemessen sei. Die Kläger konnten die Bauarbeiten mit Fotos belegen. Der Reiseveranstalter konnte dagegen nicht nachweisen, dass sie sich nicht rechtzeitig bei der Reiseleiterin beschwert hatten.

Da die Reisemängel so erheblich waren, dass der Reisepreis um mindestens die Hälfte gemindert wird, steht den Urlaubern außerdem Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreude zu. Er beträgt in diesem Fall jeweils 450 Euro bei einem Reisepreis von 1.306 Euro.

dpa

Reise-Recht: Die größten Katalog-Irrtümer

Reise-Recht: Die größten Katalog-Irrtümer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare