Corona-Regeln

Urlaub 2021 in Deutschland und im Ausland: Reisen über Pfingsten erlaubt?

Ist 2021 Urlaub über Pfingsten möglich? Für Reisende gibt es kleine Hoffnungen, zumindest für bestimmte Regionen in Deutschland kann gebucht werden.

Hamm - Bevor Sie für 2021 über die Feiertage Pfingsten und Fronleichnam Urlaub buchen, sollten Sie immer die aktuelle Corona-Situation in Ihrem Reiseziel überprüfen. Reisen ist grundsätzlich wieder etwas einfacher geworden, gerade in Deutschland gibt es einige Lockerungen und Modellprojekte. (News zum Coronavirus)

LandDeutschland
Einwohner83.190.556 (30. September 2020)
StaatsoberhauptBundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Urlaub 2021 in Deutschland und im Ausland: Reisen schon an Pfingsten möglich

Der Sommerurlaub 2021 ist noch unsicher, doch langsam sieht es nach Lockerungen aus. Mehrere Bundesländer kündigten eine vorsichtige Öffnung für den Tourismus an. Reisen innerhalb Deutschlands können dort bereits für die Zeit um Pfingsten und Fronleichnam gebucht werden. Eine weitere Alternative ist Mallorca - die Balearen-Insel ist für Touristen offen, es gibt jedoch auch dort einige Einschränkungen für Urlauber.

In Nordrhein-Westfalen hingegen bleibt die Corona-Lage angespannt: Ministerpräsident und CDU-Chef Armin Laschet hat bisher keine weiteren Öffnungspläne verkündet.

Urlaub 2021 in Deutschland: Sylt und weitere Teile Schleswig-Holsteins wieder für Touristen geöffnet

In Teilen Schleswig-Holsteins sind Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze für Touristen wieder geöffnet. In den Modellregionen Nordfriesland, Region Eckernförde und in der Schleiregion ist demnach wieder Urlaub möglich.

Mit dem Modellprojekt Nordfriesland ist Urlaub auf Sylt seit dem 1. Mai erlaubt. Die Beherbergung ist jedoch nur in teilnehmenden Betrieben voraussichtlich bis zum 31. Mai 2021 erlaubt. Fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen gemeinsam reisen. Mit negativem Test dürfen Urlauber dort essen gehen - bei dem Nordsee-Wetter ist es eine besonders gute Nachricht, dass auch die Innenbereiche der Restaurants wieder öffnen und nicht nur die Außengastronomie.

Urlaub in Deutschland: Urlaub an der Ostsee und Nordsee wieder möglich

Die Regionen Lübecker Bucht und Büsum in Schleswig-Holstein sind auch Teil des Modellprojekts. Sie durften bzw. wollten aufgrund der hohen Infektionszahlen zunächst nicht öffnen. Doch die Zahlen sind gesunken: Seit Samstag (8. Mai) ist Reisen in die Lübecker Bucht wieder möglich. Bestimmte Unterkünfte zur Selbstversorgung und Hotels sind geöffnet.

Reisende müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ein Selbsttest ist nicht zulässig.  Nach der Anreise müssen sich Urlauber mindestens alle 72 Stunden testen lassen. Betreibt ein Hotel zusätzlich ein Restaurant für Besucher, die kein Zimmer gebucht haben, müssen die Hotelgäste alle 24 Stunden einen negativen Test vorgelegen. Wer während des Urlaubs positiv getestet wird, muss in Quarantäne.

Urlaub in Deutschland: Modellregionen in Schleswig-Holstein öffnen

Neben der geöffneten Außengastronomie können die Restaurants in der Modellregion Lübecker Bucht auch ihre Innenbereiche öffnen. Es muss zuvor ein Tisch reserviert und mit der Luca-App eingecheckt werden. In der Gastronomie herrscht eine Sperrstunde zwischen 23 Uhr und 6 Uhr.

In der Lübecker Bucht öffnen damit wieder die Küstenorte Niendorf, Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf und Neustadt, Pelzerhaken und Rettin für Urlauber.

Auch Übernachtungen und Restaurantbesuche nach Büsum sind seit dem 10. Mai 2021 wieder möglich. Das Modellprojekt läuft bis zum 6. Juni, die Regeln sind ähnlich wie in der Lübecker Bucht: Restaurants und Unterkünfte öffnen mit Testkonzept.

Urlaub 2021 in Bayern: Reisen und offene Hotels zu Pfingsten geplant

Pünktlich zu Pfingsten möchte Bayern wieder öffnen. Ab dem 10. Mai sollen in einigen Teilen des Bundeslandes Biergärten, die Außengastronomie, Kinos, Theater, Konzert und Opernhäuser wieder öffnen - in Städten und Kreisen mit einer Inzidenz unter 100. Über den genauen Öffnungsplan von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder berichtet Merkur.de.*

Ab dem 21. Mai, kurz vor Pfingsten, sollen in Bayern auch Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder öffnen, wenn die Inzidenz niedrig genug ist. Es soll strenge Hygiene-Regeln, eine Testpflicht und Maskenpflicht geben. In Bayern sind ab Donnerstag, 6. Mai, vollständig Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt - wie auch in NRW.

Urlaub in Deutschland: Mecklenburg-Vorpommern lässt Tagestouristen zu

Zumindest kleine Trips sind für Reisende in Mecklenburg-Vorpommern wieder möglich. Vollständig Geimpfte und Zweitwohnungsbesitzer aus anderen Bundesländern dürfen ab Mittwoch, 5. Mai, wieder einreisen.

Jedoch sind Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen noch nicht erlaubt. Aber so sind zumindest Tagesausflüge an Pfingsten und Fronleichnam in diese Region möglich.

Urlaub an den Ostfriesischen Inseln: Niedersachsen stellt Sonderregeln auf

Hotels, Jugendherbergen, Campingplätze und Ferienhäuser sollen in Niedersachsen ab dem 10. Mai wieder öffnen dürfen. Aber nur für die Bewohner Niedersachsens und nicht für Urlauber aus anderen Bundesländern.

Wer also auf einen kurzen Urlaub zu Pfingsten auf einer ostfriesischen Insel wieder Norderney oder Spiekeroog gehofft hatte, wird sich diesen wohl nicht erfüllen können. Zumindest im ersten Schritt ab dem 10. Mai sind nur Gäste aus Niedersachsen erlaubt, es gibt keine Ausnahmen für die bei Touristen beliebten Inseln - zumindest noch nicht.

Urlaub im Ausland: In diese Länder sind Reisen möglich - aber kompliziert

Für fast ganz Europa gelten derzeit Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Ausnahmen gibt es in Grönland, Großbritannien und Nordirland - hier wurden die Reisewarnungen vollständig aufgehoben. Für Urlauber bedeutet das jedoch kein Aufatmen, so schnell wird Urlaub dort nicht möglich sein. Die Bundesregierung rät weiterhin von nicht notwendigen Reisen ab.

Großbritannien untersagt bis zum 16. Mai - und damit über Fronleichnam - Reisen aus touristischen Gründen sowohl ins Königreich und nach Nordirland als auch für die eigene Bevölkerung. Für Länder mit Virus-Mutation gilt ein ausdrückliches Einreiseverbot. Wer aus triftigen Gründen trotzdem einreist, muss für 10 Tage in Quarantäne in einem Hotel. Diese muss vorab gebucht werden und kostet 1750 britische Pfund.

Zwar gilt für Grönland und die Färöer-Inseln keine Reisewarnung mehr, das Auswärtige Amt rät jedoch von Reisen in die Region ab. Einreisen sind jedoch seit dem 3. Mai grundsätzlich wieder möglich. Touristen brauchen einen negativen PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) aus einem nordischen Land. Außerdem müssen sich Reisende nach der Ankunft in Selbstisolation begeben. Entweder 14 Tage lang oder nachdem das Testergebnis eines zweiten PCR-Tests fünf Tage nach Einreise da ist und negativ ausfällt.

Urlaub in Dänemark selbst ist noch nicht möglich, Reisende brauchen einen wichtigen Grund für die Einreise und einen negativen PCR-Test. Außerdem müssen sie in häusliche Quarantäne.

Urlaub 2021: Reisen nach Mallorca und andere Regionen Spaniens

In Spanien rät das Auswärtige Amt von Reisen nach Galicien, Valencia, Murcia und auf die Balearen (Mallorca, Ibiza, Menorca, Formentera und Cabrera-Archipel) nur noch ab und warnt nicht mehr vor einer Einreise.

Der Corona-Notstand endet in Spanien am 9. Mai. Aus dem Ausland kann man problemlos mit dem Flugzeug einreisen. Es ist jedoch bis zum 9. Mai verboten, sich innerhalb von Spanien von einer Region in die andere zu bewegen. Für die Costa Blanca - genauer für die Region Valencia - soll es aber Öffnungen geben, berichtet costanachrichten.com.*

Noch entspannter sieht es auf den Inseln aus. Wer auf die Balearen fliegen möchte, darf das. Jedoch müssen Reisende einen negativen PCR-Test vorweisen und dürfen nur zurückfliegen, wenn sie kurz zuvor auf den Inseln negativ getestet wurden.

Das öffentliche Leben auf Mallorca, Ibiza und Co. ist beschränkt: Von 23 bis 6 Uhr gilt eine Ausgangssperre, außerdem sind die Öffnungszeiten der Gastronomie und der Geschäfte eingeschränkt.

Wer auf die Kanaren fliegen möchte, muss ebenfalls ein negatives PCR- oder TMA-Testergebnis vorweisen. Dieser muss auch im Hotel vorgelegt werden. Auch auf den Kanarischen Inseln gelten nächtliche Ausgangssperren, die von Insel zu Insel variieren. Besonders viele Infektionen gibt es derzeit auf Teneriffa.

Urlaub 2021 in Italien: Einreise für Touristen aus Deutschland erlaubt

Italien gilt noch als Risikogebiet, die Einreise ist jedoch für Touristen aus Deutschland grundsätzlich erlaubt. Jedoch kann das Reisen je nach Entfernung der Region innerhalb Italiens eingeschränkt werden.

Wer nach Italien fahren oder fliegen möchte, braucht eine Anmeldung über ein Online-Formular. Außerdem sollten Touristen zur Reise nach Italien einen negativen PCR-Test oder Antigen-Test vorweisen. Bis zum 15. Mai ist zudem eine fünftägige Quarantäne Pflicht, danach muss ein weiteres negatives Testergebnis vorgewiesen werden. Dazu gilt in Italien eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. - *merkur.de und costanachrichten.com sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare