Kinderreporter-Test Teil 1

Ferien für Familien: Der große Urlaubs-Check

+
Zwei Kinderreporter tauchen auf: Eric und seine Cousine Katharina.

Was steckt drin in einem Reisekatalog speziell für Familien? Unsere Kinderreporter haben fünf Ziele aus dem Programm des Family-Katalog von ITS getestet. Lesen Sie hier den großen Urlaubs-Check:

Isabella und Raphaela (10) waren in der Türkei, Felix (11) entdeckte Bulgarien, Alice (12) war in Österreich, Lucas (11) flog nach Gran Canaria und Eric (9) fuhr an den Gardasee.

Alice (12) war in Österreich

Alice Geyer aus Oberding testete mit ihrer Familie den Reiterhof Pichler in Geboltskirchen.

Wer wir sind: Jo, Clau, Nina und Alice. Meine Schwester ist zehn, mein Vater ist 49 und Augenoptikermeister, meine Mutter ist 41 und Sekretärin.

Wo wir bisher Urlaub gemacht haben: Österreich, Italien, Kroatien, Spanien, Griechenland, Türkei.

Alice (li.) und Schwester Nina mit ihrem Pony Minimaus, das sie die ganze Woche über versorgten.

Was mir und meiner Familie im Urlaub besonders wichtig ist: Dass alle freundlich sind und die Unterkunft schön und sauber ist. Am liebsten haben wir dann noch schönes Wetter, aber das ist halt in Österreich eine Glückssache. Außerdem ist es super, wenn man lecker essen kann.

Wie es uns auf dem Reiterhof Pichler gefallen hat: Es war sehr schön! Meine Schwester und ich waren natürlich meistens im Stall, der ist wirklich toll. Dort sind 60 Pferde und 20 Ponys untergebracht. Die Leute im Stall waren sehr nett. Karin, die Tochter von Pichlers, ist eine erfahrene Dressurreiterin.
Im Garten des Hotels gibt’s einen Naturschwimmteich. Meine Mama fand das Schafflbad sehr schön, das ist ein Holzzuber mit schwefelhaltigem Thermalwasser. Mein Papa mochte die Wanderwege und den guten Wein. Übrigens ist das Haus auch auf Hunde eingestellt. Unser Welpe Rocky hat sich willkommen gefühlt.

Ist der Ort/das Reiseziel für Familien geeignet? Total, es gab mehr Freizeit-aktivitäten, als ich gedacht hätte!

Alice Geyer aus Oberding testete mit ihrer Familie den Reiterhof Pichler in Geboltskirchen.

Ist das Hotel für Familien geeignet? Wir fanden das Familienzimmer mit Doppel- und Etagenbett etwas zu klein. Nächstes Mal würden wir ein Apartment mieten, da sind die Schlafzimmer separat. Das Essen war sehr gut. Abends gab es zwei Hauptgerichte zur Wahl. Ich bin Vegetarierin und wenn für mich nichts Passendes dabei war, konnte ich mir was anderes bestellen. Meine Schwester hat sich gleich an den Kindertisch gesetzt, die hatten dort viel Spaß.

Was mir und meiner Familie besonders gefallen hat: Die Zimmer sind neu renoviert und wirklich schön, mit Holzmöbeln, das Bad mit Fußbodenheizung.

Was mir und meiner Familie weniger gefallen hat: Dass der Reiterhof zirka einen Kilometer vom Gasthof entfernt ist. Man kommt nur auf der Hauptstraße dorthin. Wir haben aber erfahren, dass ein Gehweg gebaut wird.

Was wir in dieser Woche alles unternommen haben: Meine Schwester und ich bekamen ein Pony zugeteilt, die Minimaus. Das durften wir die ganze Woche versorgen und führen. Täglich wurde geritten, je nach Wetter in der Halle oder in der Natur. Leider waren nur noch kleine Ponys übrig, die größeren hatten die Besucher vom letzten Jahr reserviert. Ich bin aber schon fast so groß wie meine Mama. Ich habe dann meine Schwester vormittags herumgeführt und am Nachmittag Reitstunden genommen. Zum Hotelprogramm gehört auch eine Sagenerzählerin, die Heubastlerin, eine Wanderung zur Butter- und zur Ziegenbäuerin und ein Gutschein für die naheliegende Therme.

Meine Eltern sind trotz Schmuddelwetter nach Gmunden (ca. 30 Kilometer entfernt) gefahren. Meine Mama fand das Städtchen echt schön. Ich und meine Schwester sind lieber zu den Pferden.

Was wir in einer Woche an Nebenkosten hatten: Zirka 250 Euro für meine Reitstunden, Getränke und kleine Snacks.

Ob wir wieder dorthin fahren würden? Wahrscheinlich kommen wir in den Sommerferien wieder.

Lucas (11) flog nach Gran Canaria

Lucas Häcker (11) aus Freising testete den Club Calimera Esplendido auf Gran Canaria.

Lucas (11) flog nach Gran Canaria

Wer wir sind: Meine Schwester Maxime (14) und ich, meine Eltern Sandra (40) und Uli Häcker (44). Mein Vater ist Versicherungskaufmann, meine Mutter MTRA, medizinische Assistentin.

Wo wir bisher Urlaub gemacht haben: Nordsee, Gardasee, Südtirol, Österreich, Griechenland und Italien (Kalabrien).

Was mir und meiner Familie im Urlaub besonders wichtig ist: Sauberkeit, gutes Essen, Ausflugsmöglichkeiten, warmes Wasser im Pool und im Meer und Animation (für mich).

Wie es uns im Club Calimera Esplendido gefallen hat: Eigentlich gut, wenn es da nicht ein paar Probleme mit der Buchung gegeben hätte (s.u.).

Ist der Ort/das Reiseziel für Familien geeignet? Ja, weil die Temperaturen angenehm sind (28 Grad am Tag) und die Flugzeit noch in Ordnung (bei einem Non-Stop-Flug fünf Stunden).

Ist das Hotel für Familien geeignet? Ja. Es gibt Familienzimmer für vier Personen und Kinderanimation für verschiedene Altersgruppen.

Was mir bzw. meiner Familie besonders gefallen hat: Das Hotel hat eine sehr schöne tropische Gartenanlage mit kleinen Bungalows wie in einem Dorf. Es gab den ganzen Tag frei verfügbare Getränke und abends unterhaltsame Shows von den Animateuren. Das Personal war sehr freundlich, die Zimmer waren sauber.

Der Club Calimera Esplendido hat eine schöne Poollandschaft, aber Lucas vermisste die Rutschen.

Was mir bzw. meiner Familie nicht gefallen hat: Unser Flug war kein Non-Stop-Flug. Wir hatten drei Stunden Zwischenaufenthalt in Madrid und sind erst um 21 Uhr nach zehn Stunden Reisezeit im Hotel angekommen. Dort wurde uns mitgeteilt, dass wohl etwas bei der Organisation schief gelaufen sein muss und der für uns gebuchte Familienbungalow nicht mehr frei war. Man hat uns dann zwar eine gehoben ausgestattete Suite angeboten, doch leider war die nur für zwei Personen, so dass meine Eltern auf Zustellbetten schlafen mussten. Und die Toilettenspülung in unserem Zimmer funktionierte zuerst nicht. Aber die Hotelangestellten waren sehr freundlich und brachten uns einen Obst- und Süßigkeitenkorb als kleine Entschädigung auf unser Zimmer. Nach Reparaturen funktionierte dann auch die Klospülung.

Auch der Rückflug um drei Uhr morgens mit Abholung im Hotel um 0.30 Uhr war nicht kinderfreundlich.

Das Hotel liegt leider nicht direkt am Meer, das uns aber zum Baden eh zu kalt gewesen wäre. Und es gab keine Rutschen am Pool.

Was wir in einer Woche an Nebenkosten ausgegeben haben: 350 Euro für zwei Ausflüge und für Verpflegung auf dem Hin- und Rückflug, da es bei der Fluggesellschaft trotz einer Reisezeit von zehn Stunden weder etwas zu essen noch zu trinken gab.

Was wir in dieser Woche alles unternommen haben: Den ersten Tag verbrachten wir nach einem guten Frühstück bei tollem Wetter mit Schwimmen und Faulenzen am Pool. An den anderen Tagen sind wir vormittags den Dünenstrand entlang spaziert oder wir bummelten an der Strandpromenade. Nachmittags haben wir im Hotelpool gebadet oder ich habe beim Kinderprogramm mitgemacht.

Wir unternahmen zwei Ausflüge. Einmal fuhren wir mit dem Bus in den Palmitos-Park, einen Tierpark mit tropischem Garten. Einmal fuhren wir mit einem Katamaran zur Wal- und Delfinbeoachtung aufs Meer hinaus. Wir sahen wirklich einen zirka 20 Meter langen Wal beim Auftauchen und Luftholen und nach längerer Suche Delfingruppen, die ganz nah am Katamaran entlanggeschwommen sind.

Ob wir wieder dorthin fahren würden? Wenn alles optimal laufen würde eventuell schon. Auch wenn der Urlaub mit einigen Komplikationen verlaufen ist, hat es uns gut gefallen und wir haben uns gut erholt.

Eric (9) fuhr an den Gardasee

Eric Voigt (9) aus Landsham testete mit seiner Cousine Katharina (10) das Sunshine Kids Resort Gasparina Village in Peschiera am Gardasee.

Wer wir sind: Eric (9), Katharina (10) und meine Eltern Ulrike (43) und Jens (46). Mein Papa ist Versicherungskaufmann, meine Mama Sozialpädagogin.

Wo wir bisher Urlaub gemacht haben: Mehrmals in Italien (Eraclea), einmal in Berlin und zweimal im Bayrischen Wald.

Was mir und meiner Familie im Urlaub besonders wichtig ist: Dass ich die Schule im Urlaub vergesse, dass ich viel Beschäftigung habe und natürlich Erholung, Spaß und gutes Wetter!

Das Sunshine Kids Resort Gasparina Village in Peschiera am Gardasee.

Wie es uns im Sunshine Kids Resort Gasparina Village gefallen hat: Von Anfang an sehr gut, weil uns die netten Damen an der Rezeption so freundlich empfangen haben und weil die riesige Spiel- und Liegewiese um den Pool herum so gepflegt aussah. Der Pool hat eine perfekte Tiefe für jedes Kinderalter und wird täglich vom Bademeister gereinigt. Unsere Ferienwohnung (35 Quadratmeter groß) lag im 1. Stock und war sehr gut ausgestattet. Von dem großen Balkon aus hatte man eine super Aussicht auf die Badelandschaft. Alle Ferienwohnungen liegen nahe zur Poollandschaft. Es gab auch einen Fußballplatz und eine Tischtennisplatte. Es gab sehr gutes Essen, das auch uns Kindern geschmeckt hat. Das Programm im Sunshine Kids Club gefiel mir, weil die Animateurinnen immer gute Laune hatten.

Ist der Ort/das Reiseziel für Familien geeignet? Absolut. Weil die Anfahrt einschließlich Tank- und Toilettenpausen nur fünf Stunden gedauert hat. Weil man vom Gasparina Village das Gardaland und den Ortskern von Peschiera leicht zu Fuß erreichen kann.

Was mir bzw. meiner Familie besonders gefallen hat: Dass es in der Liegewiese Pavillons gab, wenn man mal Schatten haben wollte. Dass für alle Urlauber genügend Liegen und Sonnenschirme da sind. Dass der Pool so schön groß war. Das Team des Restaurants gefiel mir auch hammer gut, weil sie so nett waren.

Uns gefiel nicht: Dass wir schon nach einer Woche wieder fahren mussten.

Was wir an Nebenkosten ausgegeben haben: Mit allem Drum und Dran 400 Euro. Darin enthalten sind 55,30 Euro Maut und 84 Euro Autogaskosten, Kurtaxe, 68 Euro Eintritt für das Gardaland, 100 Euro für Einkäufe im Discounter, 50 Euro für Souvenirs.

Was wir in der Woche alles unternommen haben: Spielen und Plantschen am Pool, Besuch des Gardalandes, ein Piratentag mit dem Kids-Club, an dem meine Eltern einen Ausflug nach Sirmione machten. Am Sonntag sind wir zu Fuß zum Markt nach Peschiera gegangen.

Ob wir wieder dorthin fahren würden? Sehr gerne, weil es eine wunderschöne Anlage ist und die Kinderanimation so toll war.

Hier gehts zum großen Urlaubs-Check Teil 2

Die Reise-Infos zu den Family-Zielen

KATALOG Unsere Kinderreporter-Ziele stammen aus Family-Katalog des Reiseveranstalters ITS. Der nächste Katalog erscheint Anfang November 2013, buchbar sind die Reisen ab 18. Oktober.

ZIELE Neben Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Bulgarien, Griechenland, der Türkei, Tunesien und Ägypten wird in den neuen Katalog nun auch Kroatien als Familienziel aufgenommen.

PREISE In den von uns getesteten Hotels kostet der Familienurlaub:

ÖSTERREICH Reiterhof Pichler, Geboltshirchen: pro Woche ab 692 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind bei eigener Anreise mit Halbpension.

GARDASEE Sunshine Kids Resort Residence Gasparina Village, Peschiera: ab 120 Euro für eine Ferienwohnung für ein bis sechs Personen bei eigene Anreise; Mietdauer: drei Tage.

GRAN CANARIA Club Calimera Esplendido, Maspalomas: pro Woche ab 2000 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Flug, Transfer und All-Inclusive-Verpflegung.

BULGARIEN Hotel Primasol Sineva Beach, Sveti Vlas: pro Woche ab 1143 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Flug, Transfer und All-Inclusive-Verpflegung.

TÜRKEI Club Calimera Serra Palace, Kizilot: Pro Woche ab 1391 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Flug, Transfer und All-Inclusive-Verpflegung.

INFO/BUCHUNG in allen Reisebüros mit dem Programm von ITS, online unter www.its.de und unter der Servicenummer 02203/42130.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare