1. wa.de
  2. Leben
  3. Reise

Tschechien will Einreise-Regeln erneut verschärfen – Was Reisende erwartet

Erstellt:

Kommentare

Blick über Prag und zwei Brücken, die über die Moldau führen.
In Tschechien herrscht Sorge wegen der Delta-Variante. © imago-images

Aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante will die tschechische Regierung die Einreise-Regeln wieder für alle Reisenden verschärfen. 

Portugal, Spanien oder Russland haben mit einer großen Ausbreitung der Delta-Variante und hohen Inzidenzen zu kämpfen. Das verunsichert nicht einige EU-Länder, die nun wieder Verschärfungen ihrer gerade gelockerten Regeln planen. Dazu gehört auch das deutsche Nachbarland Tschechien.

Corona: Tschechien plant Verschärfung der Einreise-Regeln

Vor einigen Wochen hatte Tschechien selbst noch mit der grassierenden Alpha-Variante des Coronavirus zu kämpfen und war als Virusvariantengebiet eingestuft gewesen. Womöglich um diesem Schicksal ein zweites Mal zu umgehen, plant die Regierung nun frühzeitig Verschärfungen, um die Ausbreitung der Delta-Variante auszubremsen. Deshalb soll ab dem 9. Juli das Ausfüllen eines Online-Meldeformulars verpflichtend werden, wie tagesschau.de berichtet. Wer noch nicht vollständig geimpft sei, müsse zudem in Zukunft einen negativen PCR-Test vorlegen – die Regel soll unabhängig davon gelten, ob man aus einem Virusvariantengebiet wie Portugal komme oder nicht.

Auch interessant: Ohne Vorwarnung: Kroatien verschärft Einreise-Bestimmungen – auch für deutsche Urlauber.

Aktuelle Einreise-Bestimmungen für Tschechien

Erst vor Kurzem hatte Tschechien seine Einreise-Bestimmungen noch gelockert. Seit dem 21. Juni ist die Einreise grundsätzlich aus allen Staaten der EU erlaubt. Dazu muss ein negativer Coronatest, ein Nachweis über eine Genesung oder ein Nachweis über eine Impfung erbracht werden. Anders als vielen anderen EU-Ländern gilt für Tschechien bisher als vollständig geimpft, wer eine erste Impfdosis erhalten hat, die mindestens drei Wochen her ist. Eine Einreise-Anmeldung ist derzeit ebenfalls nicht nötig.

Zum 9. Juli wird sich dies wohl nun ändern. Weitere Details zu den geplanten Verschärfungen sind allerdings noch nicht bekannt. Womöglich kommt es noch zu Differenzierungen zwischen Ländern mit einem hohen und einem niedrigen Infektionsgeschehen. Deutschland befindet sich aufgrund seiner niedrigen Inzidenz aktuell auf der grünen Liste des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten. (fk)

Lesen Sie auch: Portugal ist Virusvariantengebiet: Madeira-Urlauber in Rage – „absolute Sauerei“.

Auch interessant

Kommentare