Tiroler Wander-Quickie

+
Einfach mal weg: Die Tiroler Wanderhotels haben das Angebot für den kleinen Urlaub zwischendurch.

Einfach mal drei oder vier Tage ausbrechen und in den Bergen neue Energie tanken. Ideale „Fluchthelfer“ für den Kurzurlaub sind 18 Tiroler Wanderhotels mit dem Angebot: Schnupperwandern in Tirol.

Ankommen, auspacken, und schon führt der Weg hinterm Hotel hinaus über grüne Wiesen, vorbei an rauschenden Bächen, durch eine tosende Klamm hinauf zur malerisch gelegenen Alm und zum einsamen Gipfelkreuz. Der eine mag es eine Spur alpiner, aufregender. Der andere wechselt vielleicht die Gangart und „erfährt“ grandiose Landschaften mit dem Mountainbike.

Die Wander-Pakete der Drei- und Vier-Sterne- Häuser beinhalten neben der Halbpension geführte Wanderungen (alle Betriebe werden von Experten geleitet, die als ausgebildete Bergwanderführer ihre Gäste auch begleiten), Ausrüstungsverleih, Mittagsjausen, Nordic Walking-Touren sowie Wellness zur Entspannung. Jedes Mitglied der Tiroler Wanderhotels unterwirft sich einem strengen Kriterienkatalog.

Dazu zählen unter anderem mehrere geführte Wanderungen pro Woche und eine intensive Beratung der Gäste sowie der Verleih von Wanderausrüstung für die große Tour und Snacks und Erfrischungen für unterwegs. Ein umfangreicher Katalog zeigt das Gesamtangebot der Tiroler Wanderhotels, für das Schnupper- Wandern gibt es einen speziellen Flyer – beide sind kostenlos bei den Wanderhotels erhältlich.

Für 199 Euro pro Person kann man dort bis zu vier Tage Ferien machen. Die Angebote gelten den ganzen Sommer über, tägliche Anreise ist möglich, und der Urlaub kann sofort beginnen.

Kontakt-Adresse: Tiroler Wanderhotels, Tel. 0043-664-2215022, im Internet: www.wanderhotels.at

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare