Akku-Wechsel auf der Alm

+
Unterstützung: Mit E-Bikes lassen sich Steigungen leichter überwinden.

Im Prinzip ist es Fahrradfahren mit eingebautem Rückenwind. Mit dem E-Bike können sich auch Untrainierte ein paar Höhenmeter mehr erlauben.

Zusammenarbeit mit einem Schweizer E-Bike-Anbieter haben sich 65 Orte des Tourismusverbandes Kitzbüheler Alpen zum nach eigenen Angaben dichtesten Elektro-Radnetz der Welt zusammengeschlossen. Beim E-Bike ermöglicht die Akku-Unterstützung auch in bergigen Regionen leichte Radtouren zwischen 40 und 80 Kilometern Länge.

Der elektrische Hilfsmotor schaltet nur zu, wenn es für den reinen Pedalantrieb zu anstrengend wird. „Wir erwarten in diesem Jahr einen E-Bike-Boom, weil selbst im hügeligen Gelände jetzt jeder die Möglichkeit hat, bequem Rad zu fahren“, sagt Martin Weigl vom Tourismusverband Kitzbüheler Alpen. Die Angebotspakete dafür hat er bereits geschnürt. Einsteiger-Touren mit vier Übernachtungen gibt es ab 99 Euro pro Person. Geladene Wechsel-Akkus stehen dabei auch in Berggasthäusern und Almen kostenlos zur Verfügung.

INFOS

Weitere Informationen beim Tourismusverband Kitzbüheler Alpen in st. Johann in Tirol, dort gibt es auch die E-Bike-Karte mit Verleih- und Wechselstationen. Tel. 00 43/53 52/ 63 33 50;
Internet: www. kitzalps.cc.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare