Stau zur Ferienzeit

Keine Entspannung auf den Autobahnen

+
In fünf Bundesländern gehen die Ferien los. Für Autobahn-Nutzer heißt das nach wie vor: Viel Geduld für die Fahrt mitbringen.

Noch ist kein Ende der Sommer-Stauwellen in Sicht. Fünf weitere Bundesländer starten zum Wochenende in die Ferien. Unterdessen rollen die Wagen aus anderen Ländern schon zum zweiten Mal in den Urlaub.

Die Automobilcubs rechnen auch am Wochenende (24. bis 26. Juli) mit zahlreichen Staus. In Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und im Saarland beginnen die Sommerferien, in vielen weiteren Bundesländern startet die zweite Reisewelle.

Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) erwarten auf nahezu allen deutschen Autobahnen Behinderungen. Geduld müssen Autofahrer vor allem im Rhein-Main-Gebiet, auf Fernstraßen zur Nord- und Ostsee sowie auf folgenden Strecken haben:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt -Nürnberg - Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Pilsen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
A 24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 München - Lindau
A 99 Umfahrung München

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare