Alarm am Bahnhof

Schlange an Bord stoppt Intercity

+
Nach einer Suchaktion konnte konnten Beamte die Schlange im Intercity einfangen.

Wegen einer Schlange an Bord musste ein Intercity seine Fahrt stoppen. Der Zug war gerade in den Bahnhof eingefahren, als ein Passagier eine Schlange entdeckte. 

Der Intercity war am Dienstagmorgen um 7.30 Uhr planmäßig auf dem Weg nach Basel (Schweiz) unterwegs, als am Bahnhof Bern alle Reisenden die Wagen verlassen mussten.

Wegen der Schlange musste der Zug anhalten.

Grund: Passagiere hatten laut Kantonspolizei eine Schlange im Zug gemeldet. Nachdem der Intercity komplett evakuiert worden war, starteten Beamten eine Suchaktion nach dem Tier. Und fanden eine 50 Zentimeter lange Natter im Lüftungsschacht eines Wagens. Allerdings handelte es sich laut Polizeibericht um ein absolut ungiftiges Exemplar. Für Passagiere und Zugpersonal bestand demnach keine Gefahr.

Wie die Schlange jedoch in den Intercity gelangen konnte, ist noch unklar. Es ist wohl sehr unwahrscheinlich, dass die Natter allein in den Zug gekrochen war. 

Rund 450 Bahnreisende waren von dem Vorfall betroffen. Mit einer Verspätung von 30 Minuten konnten sie ihre Zugfahrt fortsetzen. 

Die kuriosesten Fundstücke aus Hotelzimmern

Die kuriosesten Fundstücke aus Hotelzimmern 

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare