Deutsche nutzen Bahn, Bus und Flugzeug

Rekordjahr für den öffentlichen Personenverkehr

Berlin - Die Deutschen verzichten mehr auf ihr Auto. So viele Menschen wie nie zuvor haben im Jahr 2014 Bus, Bahn und Flugzeug genutzt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

So viele Menschen wie nie zuvor haben im vergangenen Jahr Bus, Bahn und Flugzeug genutzt. Die Fahrgastzahlen bei Bussen und Bahnen stiegen im Vergleich zu 2013 um 0,6 Prozent, die Fluggastzahlen um 3,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden unter Berufung auf vorläufige Angaben mitteilte. Besonders stark legte demnach der Linienfernverkehr mit Bussen zu.

Während die Fernbusunternehmen den Angaben zufolge mit voraussichtlich 17 bis 19 Millionen Fahrgästen ihre Nutzerzahlen mehr als verdoppelten, sank die Zahl der Reisenden in Fernzügen. Hier sank die Zahl der Fahrgäste demnach um 1,3 Prozent auf 130 Millionen.

Im Nahverkehr legte die Schiene laut Statistik dagegen zu: Regionalzüge und S-Bahnen wurden von 2,1 Prozent mehr Passagieren genutzt als 2013; bei Straßen-, Stadt-, und U-Bahnen legten die Fahrgastzahlen um 1,7 Prozent zu. Dagegen fuhren weniger 1,1 Prozent weniger Menschen mit Nahverkehrsbussen. Insgesamt habe der Nahverkehr hierzulande rund elf Milliarden Fahrten verzeichnet.

Auch die Zahl der Passagiere auf deutschen Flughäfen erreichte 2014 mit 187 Millionen einen neuen Höchstwert. Besonders stark - mit 3,7 Prozent auf insgesamt 164 Millionen Flüge - stieg die Zahl der Flugreisen ins Ausland, wie die Statistiker weiter mitteilten. Das Inlandsaufkommen stieg um 0,7 Prozent auf 23 Millionen Fluggäste.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare