Endlich weg

Urlaub 2021: Diese Reiseziele gelten aktuell als sichere Urlaubsorte

Die Reiselust wächst? Folgende Urlaubsorte gelten aktuell als sicher.
+
Die Reiselust wächst? Folgende Urlaubsorte gelten aktuell als sicher.

Wen die Reiselust packt, der sollte das Urlaubsland mit Bedacht auswählen. Eine Reihe von Ländern gelten momentan als sichere Reiseziele, unter anderem diese.

Einige Urlaubsregionen können zwar theoretisch bereist werden, jedoch sollten hohe Corona-Fallzahlen Sie abschrecken. Der ADAC hat eine Liste mit Urlaubszielen erstellt, in welchen man derzeit mit vertretbaren Einschränkungen Urlaub machen kann. Ein wichtiger Indikator sind dabei die Informationen vonseiten des Deutschen Auswärtigen Amtes. Verhängt dieses Reisewarnungen für ein bestimmtest Land, sollten Sie von einer Reise dorthin absehen.

Sehr viele Länder werden aufgrund der hohen Corona-Inzidenzen derzeit als Risikogebiet eingestuft. Doch es gibt eine ganze Reihe an Urlaubsdestinationen, die im Moment wieder als sicher eingestuft werden. Dazu zählen dem ADAC zufolge diese Länder:

  • Die Balearen: Die Balearischen Inseln mit Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und Cabrera zählen ab 14. März nicht mehr zu den Corona-Risikogebieten. Auf den Seiten des Auswärtigen Amts heißt es: „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien einschließlich der Kanarischen Inseln wird derzeit gewarnt. Dies gilt mit Wirkung vom 14. März 2021 nicht mehr für die autonomen Gemeinschaften Kastilien-La Mancha, Valencia, Extremadura, Murcia, Rioja sowie die Balearen“.
  • Istrien: Auch die kroatische Halbinsel zählt dem Auswärtigen Amt zufolge zu den aktuell sicheren Urlaubsregionen. Der ADAC informiert, dass Sie für die Einreise nach Kroatien einen negativen Corona-PCR-Test benötigen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Maßgeblich sei dabei der Zeitpunkt zwischen der Abstrichnahme und der Ankunft am Grenzübergang.
  • Die Azoren: Die zu Portugal gehörende Inselgruppe kann ab 14. März wieder ohne Bedenken bereist werden, ab dann greift die vom Auswärtigen Amt verhängte Reisewarnung nicht mehr. Allerdings müssen – wie auch bei allen anderen hier genannten Urlaubsorten – die Einreisevorschriften und Hygieneregeln im Land beachtet werden. Im Fall der Azoren müssen Urlauber einen negativen Covid-19-PCR-Test bei der Einreise vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Davon ausgenommen sind dem ADAC zufolge Kinder unter zwölf Jahren.
Diese Trauminsel kann bald wieder bereist werden. Sie gehört zu den Azoren.

Wie Focus informiert, sollten Sie bei Fernreisen auf Urlaubsorte setzen, die per Direktflug erreichbar sind. So würden sich Kontakte während der Reise auf ein Minimum reduzieren lassen und man spare sich weitere, unvorhergesehene Corona-Maßnahmen auf der Durchreise, etwa am Stopover-Flughafen. „Gerade deshalb sind einige Fernreiseziele, die einen Langstreckenflug ohne Zwischenstopp ermöglichen, derzeit eine gute Wahl“, zitiert Focus.de Christoph Heinzmann von HolidayCheck.

Weiterlesen: Perfider Plan, um Touristen anzulocken? Bali plant „Grüne Zonen“

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare