Knifflig

Reisefrage: Wie kommt man aus diesem einzigartigen Pool lebend wieder heraus?

+
Auch in Singapur begeistern Infinity-Pools ihre Besucher.

Stellen Sie sich vor: Sie baden in einem Infinity-Pool, hoch über den Dächern Londons, mit 360-Grad-Ausblick. Bleibt die Frage: Wie kommt man jemals wieder raus?

Aktuelle Pläne für den Bau eines Infinity-Pools auf einem Dach in London mit 360-Grad-Ansicht begeistern nicht nur die Gemüter - sie werfen auch eine Frage auf: Wie, bitte sehr, soll man in den Pool hinein kommen - und wie wieder lebend hinaus?

360-Grad-Pool über den Dächern Londons wirft Fragen auf

Der Pool soll 600.000 Liter fassen und auf einem 55 Stockwerke hohen Gebäude gebaut werden. Er hat transparente Seiten und Böden, so dass Menschen in dem Gebäude die Schwimmer von unten sehen können. 

"Infinity London" soll das Projekt heißen, das laut CNN von dem Unternehmen Compass Pools vorgestellt wurde, die von einer Weltneuheit sprechen, da es nirgendwo einen Pool mit wirklich 360-Grad-Sicht auf einem Dach gebe. 

Lesen Sie hier: Deutsche im Urlaub: Sind wir die schlimmsten Touristen der Welt?

Das wirklich knifflige an der Sache ist jedoch: Wie kommen Menschen überhaupt in den Pool hinein? Er verfügt nämlich über keine Treppe. Stattdessen gelangen Mutige über eine Wendeltreppe durch das Wasser auf das Dach. "Wir standen vor einigen ganz großen technischen Herausforderungen für dieses Gebäude, die größte davon war, wie man tatsächlich in den Pool gelangt", erklärte der technische Direktor von Compass Pool, Alex Kemsley, auf der Website des Unternehmens.

"Die Lösung basiert auf der Tür eines U-Bootes, gepaart mit einer drehbaren Wendeltreppe, die vom Beckenboden aufsteigt, wenn jemand hinein oder hinaus will - die absolute Königsklasse der Schwimmbad- und Gebäudeplanung und ein wenig James Bond noch dazu", so Kemsley.

Auch interessant: Ruhe im Urlaub: Auf diese acht Inseln reist fast niemand.

Weiterlesen: Schwimmen in Fäkalbakterien - in diesen sechs Badeseen sollten Sie nicht plantschen.

sca

Die exklusivsten Privatinseln der Welt: Urlaub in einem eigenen Universum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare