Kein Risikogebiet mehr

Urlaub in Österreich: Infos zu Corona-Lage, Einreise und Testpflicht

Urlaub in Österreich wird zum Sommer hin trotz anhaltender Corona-Pandemie immer einfacher. Das ganze Land gilt nicht mehr als Risikogebiet. Die Regeln zur Einreise.

Hamm - Im Corona-Lockdown war Reisen lange Zeit kaum möglich. Mit den sinkenden Infektionszahlen in Deutschland und vielen anderen Ländern, rückt für viele der Urlaub im Sommer 2021 in greifbare Nähe. Auch ganz Österreich wird seit dem 13. Juni kein Risikogebiet mehr sein und lockert gleichzeitig seine Regeln zur Einreise. (News zum Coronavirus)

LandÖsterreich
HauptstadtWien
Einwohner8,859 Millionen

Österreich: Urlaub trotz Corona - Alle Infos zu Einreise, Testpflicht, Quarantäne

Österreich ist eines der beliebten Reiseziele der Deutschen - nicht nur während der Ski-Saison. Auch im Sommer zieht es viele ins Nachbarland. Durch die Corona-Pandemie war der Urlaub aber lange Zeit nicht möglich. Österreich galt als Risikogebiet und verschärfte selbst seine Einreise-Regeln.

Doch die Bundesregierung hat Österreich von der Liste der Risikogebiete gestrichen, ab dem 13. Juni gilt dies dann auch für Tirol und Vorarlberg. Das teilte das Robert Koch-Institut am Freitag mit. Somit entfällt auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Konkret bedeutet das für die Rückreise: Wer auf dem Landweg von Österreich nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten. Sowohl die Melde- als auch die Testpflicht fallen bei der Rückkehr weg.

Einreise-Regeln für Österreich: Urlaub trotz Corona ohne Test- und Quarantänepflicht

Bei der Einreise nach Österreich müssen allerdings noch einige Corona-Regeln beachtet werden. So gilt weiterhin eine Testpflicht. Es muss ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgelegt werden. Für vollständig Geimpfte und Genesene fällt dies weg. Wer ohne negativen Corona-Test nach Österreich einreist, muss diesen innerhalb von 24 Stunden vor Ort durchführen lassen.

Wer getestet, geimpft oder genesen ist, muss sich vor der Einreise von Deutschland nach Österreich nicht mehr digital registrieren. Laut ADAC muss die elektronische Registrierung allerdings erfolgen, wenn der Corona-Test erst in Österreich durchgeführt wird.

In Österreich gibt es keine Quarantänepflicht mehr für Urlauber aus Deutschland - ebenso entfällt die Isolation bei der Rückkehr nach Hause. Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass trotzdem Grenzkontrollen stattfinden und bei der Einreise nach Österreich mit Verzögerungen gerechnet werden muss.

Urlaub in den Niederlanden ist dank Lockerungen der Einreise-Regeln jüngst ebenfalls erheblich vereinfacht geworden. Derweil ist der digitale Impfnachweis da - und wird künftig auch das Reisen erleichtern.

Urlaub in Österreich: Corona-Lage ähnlich wie in Deutschland

Auch wenn die Einreise- und Rückreise-Regeln zwischen Deutschland und Österreich erheblich gelockert wurden, warnt das Auswärtige Amt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Die Infektionszahlen im Nachbarland bewegen sich auf ähnlichem Niveau wie die Corona-Zahlen in Deutschland. Die 7-Tage-Inzidenz in Österreich lag am 11. Juni bei 23,7 (Johns Hopkins University).

Neben Österreich hat die Bundesregierung auch Teile Griechenlands, Kroatiens und der Schweiz von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Auch die Urlaubsinseln Madeira in Portugal und Zypern sowie zwölf weitere Länder auf dem Balkan, in Osteuropa, Asien und Nordamerika gelten ab sofort nicht mehr als Risikogebiete, darunter die USA und Kanada. In diesen beiden Ländern gilt aber nach wie vor eine Einreisesperre für Deutsche, die nicht dort leben.

Außerdem sind folgende Staaten ab Sonntag keine Risikogebiete mehr: Armenien, Aserbaidschan, Bosnien, Kosovo, Libanon, Moldau, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien und die Ukraine. Hinzu kommen zwei Regionen in Norwegen.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare