Folgen für Ski-Saison

Corona-Regeln in Österreich: Zweiter Lockdown macht Urlaub quasi unmöglich

Wer in Österreich Urlaub machen will, dem macht die aktuelle Corona-Lage einen Strich durch die Rechnung. Nur noch eine Möglichkeit zur Einreise zu Urlaubszwecken ist erlaubt. Ein Überblick.

Wien - Die Corona-Lage in Österreich ist dramatisch. Deswegen hat die Regierung nun endgültig den Lockdown besiegelt. Doch nicht nur Österreicher sind von der Ausgangssperre und anderen drastischen Corona-Maßnahmen betroffen. Auch wer aus Deutschland kommt und Urlaub im Nachbarland machen will, muss sich darauf gefasst machen, dass das nicht mehr ohne Weiteres möglich ist. (News zum Coronavirus)

LandÖsterreich
HauptstadtWien
Fläche83.882,56 km²
Einwohner8.901.064 (Januar 2020)

Corona-Lockdown in Österreich beeinträchtigt Urlaub: Neue Regeln sollen Verbreitung verhindern

Die Zahl der Corona-Infizierten in Österreich steigt weiter - die der Todesfälle zum Teil sogar rasant. Einige Bezirke melden mittlerweile eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 1000, weshalb sich die österreichische Regierung gezwungen sah, mit einem Lockdown schärfere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu beschließen.

Vor Weihnachten die Zahlen in den Griff bekommen: Das ist die Devise. Deshalb gelten ab Dienstag neue Corona-Maßnahmen in Österreich, die das öffentliche Leben weiter einschränken. Und auch Einreisende sind von den Regeln betroffen. Sie können zwar noch einreisen, nicht mehr jedoch in Hotels und Gaststätten einkehren. Davon abgesehen, dass die geltenden Regeln einen Aufenthalt in Österreich für einen Urlaub denkbar unattraktiv machen dürften.

Corona-Regeln in Österreich beeinträchtigen Urlaub: Das sind die neuen Maßnahmen

  • Beherbergungsbetriebe jeglicher Art sind für Touristen geschlossen – nur in Ausnahmefällen, insbesondere aus beruflichen Zwecken dürfen Hotels und andere Gasthöfe genutzt werden.
  • Restaurants bleiben geschlossen – die Abholung von Speisen ist jedoch zwischen 6 und 19 Uhr erlaubt. Lieferdienste dürfen weiterhin rund um die Uhr im Einsatz bleiben.
  • Im öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand von einem Meter zu Personen einzuhalten, welche nicht dem eigenen Haushalt angehören. In geschlossenen Räumen gilt das gleiche und zudem eine Maskenpflicht.
  • Auch im öffentlichen Verkehr gelten Mindestabstand und Maskenpflicht. Gondeln, Seilbahnen und Aufstiegshilfen sind für Freizeitzwecke und Touristen geschlossen.
  • Es gilt eine Ausgangssperre von 0 Uhr bis 24 Uhr. Zu den Ausnahmen zählen: Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse, unaufschiebbare behördliche oder gerichtliche Termine, Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, berufliche Zwecke sowie Individualsport oder Spaziergänge.

Der Maßnahmen-Katalog, über den auch merkur.de* berichtet, demonstriert nicht nur, wie hart die corona-bedingten Einschnitte für Österreicher sind, sondern auch für diejenigen, die Österreich in den nächsten Wochen für einen Urlaub besuchen wollen. Denn im Grunde ist kaum noch etwas möglich.

Restaurants haben zu. Zwar ist die Abholung eines Abendessens nach wie vor möglich, allerdings müsste der Verzehr draußen stattfinden. Schließlich sind Ferienwohnungen, Hotels und alle weiteren Beherbergungsbetriebe nicht mehr befugt, Urlauber zu beherbergen.

Wegen der neuen Corona-Maßnahmen können Urlauber nicht mehr in Wien oder anderen österreichischen Städten beherbergt werden.

Corona-Regeln in Österreich beeinträchtigen Urlaub: Tagesausflüge möglich - Ski-Saison verschiebt sich

Das bedeutet, dass ein Urlaub generell eigentlich unmöglich ist. Ausgenommen sind Tagesausflüge, wobei sich dann die Frage stellt, was sich in Österreich überhaupt noch unternehmen lässt. Da touristische Angebote ebenfalls Brach liegen, dürfte sich das Angebot auf einen Spaziergang beschränken.

Die neuen Corona-Regeln gelten zunächst drei Wochen, bis einschließlich 6. Dezember. Österreichs Regierung will die zweite Corona-Welle vor allem vor Weihnachten in den Griff bekommen. Deswegen wird vermutlich auch die Ausgangssperre verlängert - die zunächst aus rechtlichen Gründen nicht länger als bis zum 26. November beschlossen werden darf.

Auch die Ski-Saison verschiebt sich wegen der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit nach hinten.

Ob sich Anfang Dezember dann für Einreisende etwas tut und ein Urlaub in Wien, Salzburg und Co. wieder möglich ist, steht derzeit in den Sternen. Sicher ist jedoch, dass sich die Ski-Saison verschiebt, die normalerweise mit Einbruch des Winters beginnt. Denn Skifahrer sind von den Restriktionen natürlich nicht ausgenommen. - *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: ©  Barbara Gindl/APA/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare