1. wa.de
  2. Leben
  3. Reise

Strengere Einreise-Regeln in Österreich: Hohe Hürden auch für Geimpfte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Die Einreise-Regeln in Österreich wurden wegen der Corona-Pandemie verschärft. An den Grenzen gilt jetzt 2G-plus. Auch Geimpfte brauchen manchmal einen PCR-Test.

Hamm - Wer rund um Weihnachten oder den Jahreswechsel Urlaub in Österreich machen möchte, muss ab sofort strengere Corona-Regeln beachten. Das Nachbarland hat die Einreiseregeln verschärft. Ungeimpfte Touristen dürfen gar nicht mehr über die Grenze, Geimpfte müssen unter bestimmten Voraussetzungen einen negativen PCR-Test vorlegen.

LandÖsterreich
HauptstadtWien
KanzlerKarl Nehammer

Österreich verschärft Corona-Einreiseregeln: 2G-plus an der Grenze

Zwar sinken die Corona-Zahlen in Österreich seit einigen Wochen stark, doch aus Sorge vor der neuen Omikron-Variante hat die Regierung des Alpenstaates die Einreiseregeln für ausländische Touristen deutlich angezogen. An den Grenzen gilt ab Montag (20. Dezember) die 2G-plus-Regel. Das heißt: Jeder, der nach Österreich will, muss zum einen vollständig gegen Corona geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sein und zum anderen einen aktuellen negativen PCR-Test nachweisen.

Damit haben Ungeimpfte nun keine Chance mehr auf einen Ski-Urlaub in Österreich, in dem ohnehin strenge Corona-Regeln gelten würden. Für Geimpfte gibt es eine Möglichkeit, um den kostspieligen PCR-Test herumzukommen: Wie in Deutschland befreit eine Booster-Impfung von der Testpflicht bei der 2G-plus-Regel. Für Pendler, die beispielsweise zum Arbeiten nach Österreich einreisen, gilt dagegen weiterhin die 3G-Regel.

Österreich verschärft Einreiseregeln: Ohne PCR-Test droht auch Geimpften Quarantäne

Wer bei der Einreise als zweifach Geimpfter oder Genesener keinen negativen PCR-Test vorweisen kann, muss in Österreich direkt in Quarantäne. Erst wenn vor Ort ein negatives Testergebnis bestätigt wird, kann diese beendet werden. Die verschärften Einreiseregeln gelten bis auf Weiteres, wie das österreichische Gesundheitsministerium erklärte.

Ausgenommen davon seien Schwangere und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen lassen können. Zudem gebe es Sonderregelungen für Kinder: Schulpflichtige Kinder dürfen mit ausreichenden Testnachweisen - also etwa drei Tests pro Woche - einreisen. Kinder unter zwölf Jahren sind von den verschärften Einreiseregeln in Österreich ausgenommen.

Polizisten kontrollieren an der Grenze die nach Österreich fahrenden Autos.
Österreich verschärft die Einreiseregeln wegen Corona drastisch: An den Grenzen gilt nun die 2G-plus-Regel. Auch Geimpfte brauchen zum Teil einen PCR-Test. © Peter Kneffel/dpa

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) erklärte, dass die neuen Regeln vor allem für Weihnachts-Urlauber „große Herausforderungen“ mit sich bringen würden. „Sie sind jedoch gerade zum jetzigen Zeitpunkt notwendig, um einer Ausbreitung von Omikron in Österreich entgegenzuwirken“, sagte der Politiker. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare