Für Kreuzfahrtpassagiere

Neuer Zug verbindet Airport von Athen und Hafen von Piräus

+
Ab dem 1. Februar gibt es eine neue Zugverbindung zwischen Flughafen und dem Hafen von Piräus. Foto: Angelos Tzortzinis/dpa

Griechenland-Touristen, die in Piräus an Bord eines Kreuzfahrtschiffes gehen wollen, können die Strecke zwischen Flughafen und Hafen künftig per Bahn zurücklegen. Im Vergleich zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln sparen sie dabei jede Menge Zeit.

Athen (dpa/tmn) - Am 1. Februar nimmt eine neue Zugverbindung zwischen dem Flughafen von Athen in Spata und dem Hafen von Piräus ihren Betrieb auf. Dadurch verkürzt sich laut ADAC die bisherige Fahrzeit mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln um rund 50 Minuten auf eine Stunde.

Die Proastiakos Vorortbahn verkehrt alle 15 bis 20 Minuten. Die neue Verbindung dürfte vor allem für Kreuzfahrtpassagiere interessant sein und für Urlauber, die mit Fähren auf die Inseln übersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.