Ranking

Mächtigster Reisepass der Welt: Deutschland dieses Mal nicht an der Spitze

Deutscher Reisepass liegt auf einer Karte von Europa.
+
Der deutsche Reisepass gehört zu den mächtigsten der Welt.

Deutschland belegt im Ranking der mächtigsten Reisepässe regelmäßig Spitzenplätze – auch in diesem Jahr. Ein anderes Land ist aber noch ein bisschen weiter vorn.

Ein „mächtiger“ Reisepass erlaubt besonders viele Freiheiten beim Reisen. Zum Beispiel brauchen Sie für viele Länder kein Visum oder können dieses schon bei der Ankunft beantragen und erhalten. Je nach Ausstellungsland kann Ihnen ein Reisepass also mehr oder weniger Vorteile bieten. Gerade der deutsche Reisepass hat in den letzten Jahren in verschiedenen Rankings immer wieder Spitzenpositionen – wenn nicht den ersten Platz – erreicht. 2021 lässt allerdings eine andere Nation das Feld hinter sich.

Deutscher Reisepass nicht der mächtigste: Das ist der Spitzenreiter

Es gibt mehrere Rankings, die die mächtigsten Reisepässe der Welt anhand verschiedener Messkriterien aufschlüsseln. Eines davon ist der „Henley Passport Index“. An seiner Spitze befinden sich oft die Reisepässe von asiatischen Ländern wie Japan und Singapur – doch auch der deutsche Reisepass ist regelmäßig einer der wertvollsten. In diesem Jahr schnappt sich allerdings wieder Japan die Krone: Mit dem japanischen Reisepass dürfen 193 Länder ohne Visum besucht werden bzw. kann ein Visum direkt bei der Ankunft („visum on arrival“) beantragt werden. Das Ranking berücksichtigt allerdings nicht die Einreise-Beschränkungen, die aktuell aufgrund der Corona-Pandemie bestehen.

Das sind die mächtigsten Reisepässe 2021:

  • Japan: 193 Länder
  • Singapur: 192 Länder
  • Deutschland und Südkorea: 191 Länder
  • Italien, Finnland, Spanien, Luxemburg: 190 Länder
  • Dänemark, Österreich: 189 Länder

Auch interessant: Reisen in Risikogebiete: Was Sie für den Urlaub beachten müssen.

Deutscher Reisepass im „Global Passport Index“

„Henley & Partners“ greift für ihren „Henley Passport Index“ auf die Daten der International Air Transport Association (IATA) zurück. In anderen Rankings, wie zum Beispiel im „Global Passport Index“ von Arton Capital, werden allerdings die offiziellen Angaben der 199 UNO-Mitgliedstaaten und Gebiete als Datengrundlage verwendet. In dieser Auswertung belegte der deutsche Reisepass im letzten Jahr den ersten Platz. Doch auch 2021 hat er das Nachsehen: Neuseeland setzt sich mit 138 Ländern, in die ohne Visum oder mit „visum on arrival“ eingereist werden kann, in diesem Jahr an die Spitze. Deutschland liegt zusammen mit Spanien und Australien allerdings nur knapp dahinter – hier sind es 137 Länder. (fk)

Lesen Sie auch: Testpflicht jetzt auch für Geimpfte und Genesene: Europäisches Land mit strengen Corona-Regeln.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare