1. wa.de
  2. Leben
  3. Reise

Italien-Urlaub: Einreise, Inzidenz, Maskenpflicht - diese Corona-Regeln gelten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Bellgardt

Kommentare

Italien - Sehnsuchtsland und beliebtes Reiseziel der Deutschen. Gute Nachrichten für den Urlaub 2021: Die Regeln sind gelockert. Das müssen Sie bei der Einreise beachten.

Hamm - Die Bilder aus Bergamo zu Beginn der Corona-Pandemie bleiben im Kopf - Italien war stark von der Krise betroffen. Jetzt aber sind die Zeiten besser, die Inzidenz auf niedrigem Niveau. Italien lockert sogar die Maßnahmen - und lockt noch mehr für den Urlaub in den Sommerferien 2021.  Alle Informationen zu EinreiseMaskenpflicht und Ausgangssperre im Überblick. (News zum Coronavirus)

LandItalien
HauptstadtRom
Einwohner60.026.546 (30. Juni 2020)

Italien-Urlaub 2021: Regeln gelockert - das müssen Sie bei der Einreise und vor Ort beachten

Italien ist kein Corona-Riskiogebiet mehr. Das Auswärtige Amt warnt nicht mehr vor Reisen in das beliebte Urlaubsland. Es gilt für Reisende aus der Europäischen Union - und damit auch Deutschland, sowie Island, Lichtenstein, Norwegen und die Schweiz keine Quarantänepflicht mehr.

Jedoch müssen Reisende vor der Einreise ein Online-Formular ausfüllen. Touristen müssen hierbei Auskünfte über ihren Einreiseort, die Anzahl der Reisenden sowie die Dauer und den Ort des Urlaubs offenlegen. Wer das Formular online nicht ausfüllen und mitführen kann, kann die Einreiseerklärung in italienischer Sprache in Papierform vorlegen. Die englische Version gilt dabei nicht, sondern kann nur als Übersetzungshilfe genutzt werden.

Wer nach Bozen Südtirol möchte, muss zudem noch ein eigenes Einreiseformular ausfüllen.

Einreise nach Italien: Diese Nachweise brauchen Touristen an der Grenze

Wer aus der Deutschland, der gesamten EU sowie Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein einreist (mindestens 14 Tage Aufenthalt), muss bei der Einreise nachweisen, dass er kein Corona hat. Dazu gibt es diese Möglichkeiten:

Italien nutzt den Grünen Pass für die Einreise.

Aus Sorge vor der Delta-Variante gibt es jedoch Einschränkungen, wenn Sie beispielsweise aus Großbritannien kommen, wie fr.de* berichtet. Derzeit sind die Zahlen jedoch sehr niedrig.

Italien-Urlaub: Niedrige Inzidenz, weiße Zonen und wenige Corona-Fälle

Alle Regionen in Italien sind mittlerweile aufgrund der niedrigen Inzidenz als weiß eingeordnet. Die landesweite Inzidenz liegt bei 7,4 (Stand: 01.07.2021). Das gilt auch für die beliebten Reiseziele von Touristen wie Sardinien, Sizilien, Südtirol, Venezien oder die Toskana.

Die weiße Einordnung bedeutet, dass die Gefahr einer Ansteckung gering eingestuft wird - hier herrschen die lockersten Corona-Regeln. Aber Achtung: Sollte sich die Corona-Situation ändern, drohen in gelben, roten und orangenen Zonen Einschränkungen.

Urlaub in Italien 2021: Die Corona-Regeln sind hier besonders locker

Nachdem die Inzidenz in Italien sich sehr positiv entwickelt, hat die italienische Regierung besonders lockere Corona-Regeln beschlossen. So ist die Maskenpflicht im Freien abgeschafft worden, außer der Mindestabstand (ein Meter) kann nicht gewahrt werden.

Die Maske muss nur noch in geschlossenen Räumen an öffentlichen Orten sowie in Bus und Bahn getragen werden. Außerdem sind in Italien auch andere Masken als medizinische erlaubt, das gilt auch für selbstgemachte, solange sie Mund und Nase vollständig bedecken und mehrlagig sind.

Die Ausgangssperre wurde zunächst gelockert und ist jetzt für Italien aufgehoben worden. Sie möchten lieber in ein anderes Land? Hier finden Sie Informationen über die Einreise und die Corona-Regeln in der Türkei. Außerdem haben sich die Regeln in Kroatien geändert. - fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare