1. wa.de
  2. Leben
  3. Reise

Hochrisikogebiete: Frankreich, Dänemark und Norwegen auf neuer RKI-Liste

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Frankreich, Dänemark und Norwegen gelten wieder als Corona-Hochrisikogebiete. Das RKI weist die beliebten Reiseländer ab Sonntag entsprechend aus. Was Sie wissen müssen.

Hamm - Das Robert Koch-Institut (RKI), das Auswärtige Amt, das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesinnenministerium haben die Liste der internationalen Corona-Risikogebiete am Freitagabend, 17. Dezember, aktualisiert. Mehrere beliebte Reiseländer sind jetzt Hochrisikogebiete - Frankreich, Dänemark und Norwegen. Außerdem neu auf der Liste: Andorra und Libanon.

Bei Frankreich weist das RKi darauf hin, dass auch das Übersee-Department Réunion als Hochrisikogebiet gilt. Bei Dänemark auch die Färöer und Grönland.

Hochrisikogebiete: Frankreich, Dänemark und Norwegen auf RKI-Liste

Die neuen Einstufungen gelten dem RKI zufolge ab Sonntag, 19. Dezember, 0 Uhr. Für einige Länder ist die Einstufung als Hochrisikogebiet aber auch zurückgenommen worden.

Nicht mehr als Hochrisikogebiete gelten dann:

Das RKI meldet im Rahmen der Neuerungen auch immer, ob und welche neuen Virusvariantengebiete hinzugekommen sind. Als Virusvariantengebiet gelten Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch verbreitetes Auftreten bestimmer SARS-CoV-2-Virusvarianten. an diesem Freitag sind im Vergleich zur letzten Änderung keine neuen Länder entsprechend ausgewiesen worden. An der Liste der Virusvariantengebiete hat sich demnach nichts geändert. Darauf stehen nach wie vor Botsuana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Simbabwe und Südafrika.

Hochrisikogebiete: Neben Frankreich, Dänemark und Norwegen viele weitere Länder

Auf der Liste der Hochrisikogebiete stehen unterdessen weit mehr Länder. Das Robert Koch-Institut weist auf seiner Seite darauf hin, dass Reisende je nach Ausweisung eines Landes als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet bestimmte Regeln und Maßnahmen bei einer Rückkehr nach Deutschland beachten müssen.

Reisende müssen beachten, dass Frankreich, Dänemark und Norwegen ab Sonntag zu den Corona-Hochrisikogebieten gehören. Das Robert Koch-Institut hat die Liste aktualisiert.
Reisende müssen beachten, dass Frankreich, Dänemark und Norwegen ab Sonntag zu den Corona-Hochrisikogebieten gehören. Das Robert Koch-Institut hat die Liste aktualisiert. © Joshua Bratt/dpa

Für Frankreich, Dänemark und Norwegen gilt dann ab 19. Dezember, dass Reisende nach der Rückkehr in Deutschland für bis zu zehn Tage in Quarantäne müssen, wenn sie weder geimpft noch genesen sind. Nach fünf Tagen ist es möglich, sich freizutesten. Auch Kinder müssen in Quarantäne - unter Zwölfjährige müssen sich aber nicht freitesten, die Quarantäne endet von alleine nach dem fünften Tag.

Wie es schon seit einer ganzen Weile gilt, muss jeder Rückkehrer aus einem Hochrisikogebiet vorab eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Wer Getestet, vollständig geimpft oder genesen ist, muss dabei auch einen entsprechenden Nachweis hochladen.

Aktuell bereitet Politik und Wissenschaft insbesondere die Omikron-Variante des Coronavirus Sorgen. Sterben an der neuen Variante mehr Menschen? Dazu gibt es Erkenntnisse.

Auch interessant

Kommentare