Einreise-Regeln

Griechenland will Einreise erleichtern: Weitere Corona-Lockerung für Urlauber geplant

Griechenlands Regierung möchte die Einreise-Bestimmungen bald anpassen und die Regeln lockern. Es geht dabei vor allem um die Testpflicht.

München - Die Einreise nach Griechenland ist Urlauber seit längerem wieder gestattet. Bisher allerdings nur mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, oder einem Nachweis über eine vollständige Impfung beziehungsweise eine Genesung in den letzten neun Monaten. Hier will die Regierung in den kommenden Tagen nun nachjustieren: Dann soll die Einreise auch mit einem negativen Corona-Antigentest erlaubt sein.

Griechenland-Urlaub bald mit Antigen-Schnelltest erlaubt

Der Corona-Antigentest ist bei vielen Urlaubern beliebter, weil er nicht nur günstiger – oder meist kostenfrei –, sondern auch noch schneller ist. Das Ergebnis lässt sich meist innerhalb einer Stunde nach der Testung abrufen und ist je nach Zweck oder Urlaubsland um die 48 Stunden gültig. In den vergangenen Wochen haben bereits viele Länder Europas den Antigen-Schnelltest als Nachweis bei der Einreise erlaubt – zum Beispiel Spanien, die Türkei oder Österreich. Nun will auch Griechenland folgen, wie der Tourismusminister Harry Theoharis dem Portal Greek Travel Pages ankündigte. Wie lang der Antigen-Schnelltest bei der Einreise nach Griechenland dann zurückliegen darf, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Auch interessant: Corona: Beliebtes Urlaubsland lockert Einreise-Regeln – Was jetzt gilt.

Die Einreise nach Griechenland soll erleichtert werden.

„Wenn jemand in unser Land ein- und ausreist, soll er so wenige Schwierigkeiten haben wie möglich“, erklärte Theoharis laut dem Portal. Die Einreise mit einem Antigen-Schnelltest löse das Problem der teuren PCR-Tests – die weiterhin als Nachweis verwendet werden können – für diejenigen Reisenden, die ihren Geldbeutel schonen wollen. Dabei bezog sich der Tourismusminister vor allem auf Touristen aus Russland oder den Balkanstaaten, die ihren Urlaub gerne in Nord-Griechenland verbringen würden.

Lesen Sie auch: Kroatien, Italien oder doch Griechenland? In diesen Ländern wollen Deutsche im Sommer Urlaub machen.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Corona-Regeln für Griechenland-Reisen

Abgesehen von dem Nachweis eines negativen Tests, einer Impfung oder einer Genesung, müssen alle Einreisenden ein Online-Formular (Passenger Location Form) ausfüllen. Der QR-Code, der sich daraus generiert, ist bei der Einreise vorzuzeigen. Die Anmeldung muss spätestens 24 Stunden vor der Abreise nach Griechenland erfolgen. Bis auf die Regionen Berg Athos, die Nördliche Ägäis, Ostmakedonien und Thrakien sowie Peloponnes gilt Griechenland derzeit noch als Corona-Risikogebiet. (fk)

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare