Mehr Freiheiten

Griechenland-Urlaub: Fast alle Corona-Regeln gestrichen – dafür Clubs nur mit 1G

Zum 9. Oktober werden in Griechenland fast alle Corona-Einschränkungen aufgehoben. Die meisten Vorteile genießen aber Geimpfte.

Hamm - Griechenland ist aufgrund relativer sommerlicher Temperaturen auch im Herbst noch ein beliebtes Urlaubsziel für Sonnenanbeter. Aufgrund der Corona-Pandemie herrschten im Land jedoch lange Zeit strenge Ausgangsbeschränkungen, zudem gelten von Region zu Region unterschiedliche Maßnahmen – für Urlauber manchmal schwer zu überblicken. Doch nun hat die Regierung überraschend beschlossen, fast alle Regeln aufzuheben. Ab dem 9. Oktober entfallen damit die nächtlichen Ausgangssperren in Gebieten, die aufgrund ihrer höheren Infektionszahlen zu „Roten Zonen“ erklärt wurden.

Keine nächtlichen Ausgangssperren mehr in Griechenland – dafür 1G in Clubs

Die Risikoeinstufung und farbliche Einordnung griechischer Gebiete anhand ihres Infektionsgeschehens soll weiterhin bestehen bleiben – allerdings sind Personen in „rot“ gekennzeichneten Regionen jetzt nur noch dazu angehalten, besonders vorsichtig zu sein. Die Lockerungen wurden vom griechischen Gesundheitsminister Thanos Plevris bei einer Pressekonferenz am 6. Oktober bekannt gegeben, wie unter anderem die Griechenland Zeitung berichtet. Zuletzt galten nächtliche Ausgangsbeschränkungen noch in Thessaloniki, Chalkidiki, Kavala und Kastoria.

Noch einmal etwas Sonne tanken im Herbst – Griechenland ist dafür beliebt.

Lesen Sie auch: Begehrte Urlaubsdestination verlangt ab 2022 Einreisegebühr von Touristen.

Die Abschaffung der nächtlichen Ausgangssperre bedeutet auch, dass Nachtschwärmer sich wieder über geöffnete Clubs freuen dürfen. Das Musikspielverbot wird ebenfalls zum 9. Oktober aufgehoben und Gäste dürfen in Clubs wieder tanzen und stehen – bisher war es nur erlaubt, die Besucher an festen Sitzplätzen zu bedienen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Zutritt nur noch im Rahmen der 1G-Regel möglich ist. Selbst in Außenbereichen dürfen die Gastronomen dann nur noch Geimpften den Zugang gewähren.

Auch interessant: Diese Fernreiseziele haben im Herbst trotz Corona geöffnet.

Das Robert Koch-Institut stuft mittlerweile keine griechische Region oder Insel mehr als Corona-Hochrisikogebiet ein. Die Inzidenz liegt bei 147,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen. Ungefähr 60 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. (fk)

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare