Corona-Maßnahmen

Mykonos zurück im Lockdown: Griechenland-Touristen brechen vorzeitig Urlaub ab

Die Corona-Lage in Griechenland spitzt sich wieder zu – besonders auf der beliebten Urlaubsinsel Mykonos. Zahlreiche Touristen brechen ihre Reise vorzeitig ab.

Die Corona-Fallzahlen steigen in vielen Urlaubsgegenden in Europa wieder rasant an. Spanien und Griechenland gelten wieder als Risikogebiete. Die beliebte Urlaubsinsel Mykonos ging am Samstag (18. Juni) mit einer Inzidenz von knapp 400 sogar wieder in den Lockdown und verhängte ein Ausgangsverbot zwischen 1 und 6 Uhr morgens. In dieser Zeit darf das Haus nun noch verlassen werden, wenn es in die Arbeit geht oder es einen medizinischen Notfall gibt. Draußen und drinnen dürfen sich nur noch neun Personen treffen. Die neue Regel gilt vorerst bis zum 26. Juli, 6 Uhr.

Lockdown auf Mykonos: Griechenland-Touristen brechen Reise ab

Griechische Unternehmer und Eventmanager gehen auf Anfrage von Focus Online allerdings davon aus, dass die verschärften Maßnahmen bis mindestens Ende Juli bleiben könnten, wie das Portal schildert. Viele Mykonos-Touristen würden aktuell vorzeitig ihre Reise abbrechen oder auf Nachbarinseln wie Santorini ausweichen. Aber auch für diese Insel und andere – zum Beispiel Kreta, Naxos, Milos und Ios – rät die Gesundheitsbehörde EODY zu ähnlichen Beschränkungen. Schon ab Donnerstag könnten diese gelten.

Infizierte Touristen müssen aufgrund voller Quarantänehotels sogar am Strand schlafen.

Zudem verhängte die griechische Regierung für Risikogebiete, die eine hohe Inzidenz und viele Krankenhauseinweisungen vorweist, ein Bedienverbot für Ungrimpfte in Lokalen. Geimpfte und Genesene müssten von ungeimpften Gästen getrennt werden. Sogar ein Supermarkt-Verbot ab September sei für Personen ohne Impfschutz im Gespräch.

Auch interessant: Wer jetzt nach Kroatien fährt, darf folgende Dokumente keinesfalls vergessen.

Quarantänehotels auf Griechenland voll: Covid-19-Infizierte Urlauber müssen am Strand schlafen

Noch härter als ungeimpfte Personen trifft es aber positiv getestete Urlauber. Ein Rückflug ist nicht erlaubt, doch auch die Quarantänehotels sind voll ausgebucht. Ein italienischer Tourist berichtete dem Portal Heise verzweifelt, dass er nicht nach Hause könne, aber auch in kein herkömmliches Hotel einchecken darf. Das Krankenhaus wies ihn ebenfalls ab, weil er nicht krank genug sei. Laut dem griechischen Portal „Proto Thema“ schlafen viele infizierte Touristen deshalb am Strand – obwohl auch das gegen die Quarantäneauflagen verstößt. (fk)

Lesen Sie auch: Neuer Corona-Hotspot in Europa: In Lieblings-Urlaubsdomizil der Deutschen explodiert Corona-Inzidenz.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare