Beliebtes Nachbarland

Urlaub 2021 in Frankreich: Diese Regeln müssen Touristen vor der Einreise kennen

Frankreich zieht Jahr für Jahr viele Urlauber aus Deutschland an. Touristen müssen im Sommer 2021 bei der Einreise einige Corona-Regeln beachten.

Hamm - Breite Strände, hohe Berge, Paris und ganz viel Lebensart - Jahr für Jahr zieht es viele Deutsche in den Urlaub nach Frankreich. Vor der Einreise in unser Nachbarland gibt es wegen der Corona-Lage allerdings einige Regeln zu beachten. (News zum Coronavirus)

LandFrankreich
HauptstadtParis
Bevölkerungca. 67 Millionen

Urlaub 2021 in Frankreich: Wichtige Regeln für die Einreise aus Deutschland

Die Corona-Lage in Europa hat sich rechtzeitig vor den Sommerferien 2021 in Deutschland weitgehend entspannt. Doch einige Einschränkungen gelten noch immer - und können jederzeit verschärft werden, wie das Beispiel Kroatien zeigt. Nicht zu unterschätzen ist auch der Anteil der als besonders ansteckend geltenden Delta-Variante an den Neuinfektionen. In Portugal hat sie in Verbindung mit einer recht hohen Inzidenz zur Einstufung als Virusvariantengebiet geführt - mit gravierenden Folgen für deutsche Urlauber.

Frankreich ist weit von solch einer Einstufung entfernt. Die Inzidenz liegt bei knapp 20 (Stand 1. Juli) und damit nicht weit über der in Deutschland. Das Auswärtige Amt rät aktuell zwar vor nicht notwendigen Reisen in die französischen Überseegebiete Guadeloupe, Französisch Guyana, Réunion und Saint-Martin ab, doch für das Kernland Frankreich gilt das nicht.

Gleichwohl gibt es einige Regionen, die es in Frankreich zu beobachten gilt. Im Département Landes südlich von Bordeaux an der Atlantikküste liegt die Inzidenz über 50. Konsequenzen hat das (noch) nicht. Frankreich ist (mit Ausnahme einiger Überseegebiete) aktuell weder Risikogebiet noch Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet. Die Hälfte der französischen Bevölkerung hat mindestens eine Impfung hinter sich.

Urlaub 2021 in Frankreich: Was es vor der Einreise zu beachten gilt

Für den Urlaub in Frankreich gibt es für die Einreise jedoch einige Dinge zu beachten:

  • Für die Einreise ist ein negativer Corona-Test erforderlich. Anerkannt werden PCR- und Antigen-Schnelltests, die nicht älter als 72 Stunden sind. Die sogenannten Corona-Selbsttests für zu Hause werden bei Ein- oder Ausreisekontrollen nicht als Nachweis akzeptiert.
  • Vollständig Geimpfte und Genesene dürfen mit einem entsprechenden Nachweis ohne negativen Corona-19-Test nach Frankreich einreisen.
  • Wer weniger als 30 Kilometer von der Grenze entfernt wohnt, darf für 24 Stunden ganz ohne Test einreisen. Kinder unter 11 Jahren brauchen ebenfalls keinen Test.
  • Vor dem Start in den Urlaub müssen sich Reisende per Einreiseformular registrieren.

Wer nach dem Urlaub aus Frankreich auf dem Landweg zurück nach Deutschland reist, muss keine Einreisebeschränkungen beachten. Bei Flugreisen muss jedoch ein negativer Test, ein Impf- oder Genesungsnachweis vorgezeigt werden. In Deutschland besteht keine Quarantäne-Pflicht für Frankreich-Rückkehrer. Ausnahme: Sie kommen aus den Überseegebieten Guadeloupe, St-Martin, Französisch-Guyana und La Reunion zurück.

Urlaub 2021 in Frankreich: Keine Maskenpflicht im Freien, Regeln für Restaurants

Geschäfte, Kinos, Schwimmbäder - in Frankreich sind viele Einrichtungen mit Hygienebestimmungen offen. In Restaurants und Cafés dürfen neben den Außen- auch die Innenbereiche wieder öffnen. Die Auslastung der Lokale ist aber auf 50 Prozent begrenzt und pro Tisch sind maximal sechs Personen erlaubt.

Eine Frau geht auf der Strandpromenade an der französischen Riviera an Stühlen vorbei.

Eine nächtliche Ausgangssperre gibt es nicht mehr, im Freien gilt keine allgemeine Maskenpflicht. Nachtclubs dürfen allerdings erst ab dem 9. Juli wieder öffnen.

Ein weiteres beliebtes Urlaubsziel der Deutschen ist die Türkei. Dort müssen Urlauber vor der Einreise und vor Ort einiges beachten.

Rubriklistenbild: © Anne-Christine Poujoulat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare