Sicherheitspanne

Frankfurt: Darum können Passagiere nach Flug-Chaos keine Entschädigung erwarten

+
Schlechte Nachrichten für alle Betroffenen der Sicherheitspanne am Flughafen Frankfurt: Es besteht kein Recht auf Entschädigung bei Flugausfall.

In Folge eines falschen Sprengstoffalarms am Frankfurter Flughafen fielen zahlreiche Flüge aus. Viele Passagiere waren darüber verärgert. Besteht nun Recht auf Entschädigung?

Frankfurt - Nach der Sicherheitspanne am Frankfurter Flughafen können betroffene Passagiere nicht auf Entschädigungen hoffen.

Keine Ausgleichszahlung

"Sie werden keine Ausgleichszahlung bekommen", erklärt Reiserechtsexperte Ernst Führich aus Kempten. Grund sei, dass die Sicherheitskontrolle Staatsaufgabe sei und nicht in den organisatorischen Bereich der Airline falle.

Folglich gehöre sie auch nicht zum Betriebsrisiko einer Fluggesellschaft. "Maßnahmen im Sicherheitsbereich sind außergewöhnliche Umstände", sagt Führich. Und in einem solchen Fall sind Airlines von der Zahlungspflicht befreit.

Ein falscher Sprengstoffalarm hatte am Dienstag für mehrere Stunden zu einer teilweisen Sperrung des Flughafens geführt. Von den anschließenden Sperrungen waren rund 60 Flüge und 13.000 Passagiere betroffen.

Auch interessant: Genialer Trick: So bekommen Sie Ihren Koffer am Gepäckband immer zuerst.

dpa/tmn

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare