Flüge sind sicher

USA erlaubt Taschenmesser im Handgepäck

+
Kleine Taschenmesser sind ab 25. April 2013 wieder im Handgepäck erlaubt.

Washington - Golfschläger, Skistöcke und auch kleine Taschenmesser können Passagiere bald wieder mit ins Flugzeug nehmen. Die amerikanische Flugsicherung TSA lockert die Regeln fürs Handgepäck.

Von Ende April an sind wieder kleine Taschenmesser und Sportgeräte im Handgepäck erlaubt. Nach der US-Verkehrssicherheitsbehörde TSA dürfen Messer, deren Klinge nicht einrasten kann oder fixiert ist und die kürzer als sechs Zentimeter sowie schmaler als 1,3 Zentimeter ist, mit an Bord. Außerdem darf der Griff nicht ergonomisch geformt sein. Flüssigkeiten über 100 Milliliter und scharfe Objekte wie Rasierklingen oder Teppichmesser seien weiterhin im Flugzeug verboten, teilte die TSA am Dienstag mit.

Erlaubt seien dagegen künftig Sportgeräte wie

  • bis zu zwei Golfschläger
  • Skistöcke
  • Billardqueues
  • Baseballschläger bis zu 60 Zentimeter Länge und 680 Gramm Gewicht.

Ein Sprecher erklärte, die Bewaffnung von Piloten und die Mitreise sogenannter Air Marshals seien ein ausreichender Schutz, um die Bestimmungen fürs Handgepäck lockern zu können. Die Gewerkschaften der Flugbegleiter kritisierten den Beschluss.

In Deutschland regelt die Verordnung (EG) Nr.185/2010 auf Flügen, die von Deutschland ausgehen, Gegenstände, die nicht mit in die Flugzeugkabine mitgenommen werden dürfen bzw. im aufgegebenen Reisegepäck verboten sind. 

dpa/AP

Die 10 tierischsten Flugpassagiere

Ratte an Bord! Die 10 tierischsten Flugpassagiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare