Reisen

Flugpreise in die Höhe geschossen: 29 Prozent teurer als noch vor der Corona-Pandemie

Wer in diesem Jahr mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen will, muss mehr Geld einplanen als noch im Jahr 2019 – und zwar rund 29 Prozent mehr. 

München - Wer in diesem Jahr in den Urlaub fliegen will, muss tiefer in die Tasche greifen als noch vor der Corona-Pandemie. Das zeigt nun eine Analyse des Vergleichsportals Check24. Die Flugpreise liegen zwischen dem 1. Juli und 30. September 2021 um 29 Prozent höher als zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019.

Spanien-Urlaub mit dem Flugzeug – Preise seit Corona-Pandemie enorm angestiegen

Besonders für Hin- und Rückflüge nach Spanien sind die Preise explodiert: 34 Prozent mehr Kosten müssen Urlauber dafür einplanen. „Die zunehmende Nachfrage treibt die Flugpreise nach oben“, erklärte Sebastian Sager, Geschäftsführer Flüge bei Check24 laut Mitteilung. „Wer noch einen Urlaub für den Spätsommer oder Herbst plant, sollte sich bald um die Flüge kümmern, bevor die Preise weiter steigen oder die bevorzugte Verbindung ausgebucht ist“, so der Experte.

Urlaub mit dem Flugzeug ist in diesem Jahr teurer als noch vor der Pandemie.

Bei einer Buchung im Mai für diesen Zeitraum wäre das durchschnittliche Preisniveau noch 16 Prozent höher gewesen. Die gestiegenen Preise hängen demnach mit den geringeren Kapazitäten zusammen, da Fluggesellschaften aufgrund der Corona-Krise vorsichtiger planen.

Auch interessant: Spanien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Flugreisen: Viele beliebte Urlaubsziele in Europa sind teurer geworden

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch für beliebte Reiseziele wie Italien und Kroatien sind die Flugpreise im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit gestiegen. Wer nach Italien fliegen will, zahlt nun circa 16 Prozent mehr für Flüge, während für Kroatien 13 Prozent mehr Geld auf den Tisch gelegt werden muss. Am stärksten stieg die Nachfrage laut Check24 aber für die Türkei und Griechenland. Flugreisen in die Türkei wurden in letzter Zeit sogar doppelt so häufig gebucht wie 2019. Die Kosten liegen für beide Länder derzeit acht Prozent höher als im Vergleichszeitraum. Besonders steil sind die Preise allerdings für Flugreisen in unser Nachbarland Niederlande gestiegen – und zwar um 106 Prozent. Wer nach Österreich fliegen will, zahlt ebenfalls stolze 86 Prozent mehr. (fk)

Lesen Sie auch: Neuer Corona-Hotspot in Europa: In Lieblings-Urlaubsdomizil der Deutschen explodiert Corona-Inzidenz.

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare