Fehlender Reiseleiter rechtfertigt Preisminderung

+
Nun hat man schon eine weite Reise gemacht, und dann fehlt vor Ort der Reiseleiter. Foto: Hein Htet

Es sollte eine geführte Reise werden. Alles war entsprechend gebucht. Doch dann fehlt plötzlich eine Reiseleitung. Ist das ein Mangel, der eine Preisminderung rechtfertigt?

Leipzig (dpa/tmn) - Ein fehlender Reiseleiter bei einer Rundreise rechtfertigt eine Minderung des Reisepreises. "Wenn im Katalog oder in der Reisebeschreibung ein Reiseleiter versprochen wurde und dieser dann fehlt, ist das klar ein Mangel", sagt Beate Saupe von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Sogar ein schlechter Reiseleiter kann ein Mangel sein: Das Amtsgericht Köln hielt 15 Prozent Minderung für angemessen, weil eine Reiseleiterin nur mangelnde Informationen lieferte und keine Motivation zeigte (Az.: 138 C 323-11).

Fehlt der Reiseleiter, sollten Urlauber den Veranstalter kontaktieren und den Mangel reklamieren. Bei einer Gruppenreise können etwa die Mitreisenden das Fehlen des Reiseleiters bezeugen. Bei der Frage der Preisminderung kommt es dann immer darauf an, welchen Service der Veranstalter versprochen hat. Im Zweifel sollten Urlauber vor der Rundreise nachfragen und sich die Information über die Reiseleitung vom Veranstalter schriftlich bestätigen lassen, rät Saupe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare