1. wa.de
  2. Leben
  3. Reise

Briten sitzen wegen Schneesturm in Kneipe fest – ihre Reaktion überrascht

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Eingeschneit: Gäste verbringen dritte Nacht in Kneipe
Gäste des Tall Hill Inn waren drei Tage lang eingeschneit. © dpa/Martin Overton

61 Briten wurden übers Wochenende in einem Pub eingeschneit. Doch anstatt schnellstmöglich wieder heimzukommen, wollten manche gar nicht mehr gehen.

Der Schneesturm „Arwen“ hat am Wochenende ein mächtiges Chaos in Großbritannien hinterlassen. Straßen waren blockiert, der Strom fiel in zahlreichen Haushalten aus und ganze Häuser wurden eingeschneit – davon betroffen auch das höchst gelegene Pub Englands, das Tan Hill Inn. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich gerade 61 Gäste in der Kneipe, die gekommen waren, um einer Oasis-Coverband zu lauschen. Aufgrund des Schneesturms waren sie anschließend für drei Tage eingeschneit.

Sturm „Arwen“ in Großbritannien schneit Pub-Besucher ein

Was zunächst einengend und vielleicht sogar beängstigend klingt, entpuppte sich für die Pub-Gäste aber zum Paradies auf Erden. Verschiedene britische Medien berichteten von den eingeschneiten Besuchern, die sich die Zeit mit Karaoke, Pub-Quizzen und Brettspielen vertrieben. Der verlängerte Aufenthalt war für die Wirtin kein Problem: „Wir haben eine Menge zu essen“, erklärte die Nicola Townsend dem britischen Sender ITV. Nur den Ausschank von Alkohol habe sie auf die Zeit nach 15 Uhr beschränkt.

Auch die Unterbringung der rund 60 Gäste lief relativ reibungslos ab: Einige hatten sowieso für die Nacht von Freitag auf Samstag ein Zimmer in der Herberge gebucht. Die übrigen Gäste übernachteten auf Sofas oder Matratzen. Jeder habe die Möglichkeit erhalten, regelmäßig zu duschen. „Es klingt ein bisschen wie ein Klischee, aber die Leute kamen als Fremde und werden als Freunde wieder gehen“, so die Wirtin. Eine Frau soll sogar den Wunsch geäußert haben, gar nicht mehr abreisen zu wollen.

Nach drei Tagen im Pub: Besucher planen Wiedersehen

Aufgrund des Sturms türmten sich Schneemassen rund um das Pub. Das Hauptproblem sei laut Townsend aber der Wind gewesen, der den Schnee an Hindernisse wie das Gebäude und die in der Nähe parkenden Autos geweht hatte. Die Straße, die zum Pub im Nationalpark Yorkshire Dales führt, war durch einen Strommast blockiert. Mittlerweile soll ein Schneepflug den Weg zur Kneipe aber wieder freigemacht haben. Am Montagmorgen konnten somit die ersten Gäste wieder abreisen, wie der britische Sender BBC berichtet.

„Alle unsere Gäste waren einfach wunderbar, daher hatten wir unglaubliches Glück. Sie waren sehr hilfsbereit, verständnisvoll und geduldig“, berichtete die Wirtin. Die Besucher hätten beim Abwasch geholfen, Tische abgeräumt und Gläser eingesammelt. Die Oasis-Coverband hingegen habe für musikalische Unterhaltung gesorgt. „Es war wie ein Treffen mit guten Freunden“, so Townsend. Nun planten die Gäste sogar ein Wiedersehen im nächsten Jahr. (fk)

Auch interessant

Kommentare