Urlaub 2021

Neue Einreise-Regel: Keine Quarantänepflicht mehr - das müssen Urlauber wissen

Die Bundesregierung hat eine neue Einreiseverordnung verabschiedet: Die Quarantänepflicht bei der Einreise nach Deutschland fällt weg. Aber nicht für jeden.

Hamm - Mit Blick auf den Sommer 2021 hat sich die Bundesregierung auf eine neue Regel zur Einreise geeinigt. Wer künftig aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss nicht mehr in Corona-Quarantäne. Die neue Einreiseverordnung tritt am Donnerstag, 13. Mai, in Kraft. Aber die Quarantänepflicht fällt nicht für jeden Urlauber weg. (News zum Coronavirus)

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Einwohner83,02 Millionen
PräsidentFrank-Walter Steinmeier

Neue Einreise-Regel: Keine Quarantänepflicht mehr - das müssen Urlauber wissen

Reisen ist 2021 noch schwerfällig - aus guten Gründen. Zum einen ist die Corona-Lage sowohl in Deutschland als auch in vielen Urlaubsländern noch angespannt. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen Reisen ins Ausland.

Zum anderen ist der Urlaub sowohl bei der Einreise in andere Länder als auch bei der Rückreise nach Deutschland mit vielen Testungen und auch einer Quarantänepflicht verbunden.

Neue Einreise-Regel: Keine Quarantänepflicht mehr für diese Personengruppen

Bis jetzt. Denn die Bundesregierung hat eine neue Einreiseverordnung verabschiedet. Damit fällt für folgende Personengruppen die Quarantänepflicht bei Rückkehr nach Deutschland weg:

  • vollständig Geimpfte (14 Tage nach der zweiten Dosis und mit einem in EU zugelassenen Impfstoff);
  • Genesene (Covid-19-Erkrankung in den vergangenen 6 Monaten, positiver Test ist mindestens 28 Tage alt);
  • negativ Getestete (mit einem maximal 48 Stunden alten Schnelltest oder einem maximal 72 Stunden alten PCR-Test);
  • Kinder unter sechs Jahren (für Kinder ab 6 gilt die Testpflicht);
  • Grenzpendler/Grenzgänger

Dass man negativ getestet ist, muss man aktiv belegen. Gehen soll das auch durch Hochladen eines Nachweises bei der digitalen Einreiseanmeldung. Die Pflicht, sich nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet online anzumelden, bleibt nämlich bestehen. Dabei müssen auch Impf-, oder Genesenennachweis hochgeladen werden.

Quarantäne-Pflicht bei Einreise aus Virusvariantengebieten und Hochinzidenzgebieten

Die Quarantäne-Pflicht fällt aber nicht weg, wenn die Reisende aus einem Virusvariantengebiet kommen. Das gilt etwa auch für Geimpfte und Genesene trotz Gleichstellung mit Getesteten.

Bei der Rückkehr aus Hochinzidenzgebieten können sich Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, nach fünf Tagen freitesten. Das Freitesten war bislang in Nordrhein-Westfalen auch sofort nach Rückkehr aus einem Hochinzidenzgebiet möglich. Jetzt müssen Reisende, die zum Beispiel länger als 48 Stunden in den Niederlanden waren, für fünf Tage in Quarantäne.

Einreiseverordnung: Testpflicht vor Rückflügen bleibt bestehen - außer für Geimpfte/Genesene

Mit der Regelung für Kinder erleichtert die Bundesregierung vor allem Familien den Urlaub 2021. Bisher mussten Kinder weiterhin in Quarantäne, wenn ihre vollständig geimpften Eltern davon ausgenommen waren. Kinder unter sechs Jahren müssen gar keinen Corona-Nachweis mehr erbringen, Kinder ab 6 Jahren können sich mit einem Corona-Test von der Quarantäne befreien lassen.

Weiterhin bestehen bleibt die Testpflicht vor Rückflügen nach Deutschland für Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene. Sprich: Im Urlaubsland muss ein PCR- oder Schnelltest gemacht werden. Wer keinen Testnachweis hat, darf von den Airlines nicht an Bord genommen werden. Genesene und Geimpfte sind ab Donnerstag (13. Mai) vom Nachweis eines negativen Corona-Tests bei Einreise mit dem Flugzeug befreit. (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare