Dortmund

Der deutsche Fußball bekommt ein Museum

+
Modern und multimedial soll die Ausstellung im Deutschen Fußballmuseum aussehen - das Haus eröffnet im Sommer in Dortmund.

In Dortmund eröffnet im Sommer das Deutsche Fußballmuseum. Es wird ein multimedialer Erinnerungsort für den wohl beliebtesten Sport der Deutschen. Besucher können sich auf drei Etagen über den nationalen und den Vereinsfußball informieren.

Dortmund - Das Deutsche Fußballmuseum soll 7000 Quadratmeter Fläche aufweisen. Besuchern werden dort die sportlichen, politischen, kulturellen, sozialen und ökonomischen Aspekte des Fußballs nähergebracht, heißt es auf der Webseite des Museums.

Besucher können die Dauerausstellung selbstständig entdecken und sich in die Bereiche der Fußballgeschichte vertiefen, die sie besonders interessieren.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung widmet sich dem nationalen Fußball, ein anderer dem Vereinsfußball. Auch das Wembley-Finale 1966, die Professionalisierung der Bundesliga oder die Erfolgsmannschaft der Weltmeisterschaft 2014 stehen im Fokus. Angeboten werden unter anderem Kindergeburtstage mit Museumsrallye und speziell für Schüler aufbereitete Entdeckerhefte, mit denen junge Besucher ihre Fußballkenntnisse überprüfen können.

Erwachsene zahlen für das Museumsticket im Online-Shop zwischen 13 und 15 Euro. Für Kinder, Schüler und Studenten bis 26 Jahre werden 10 bis 12 Euro fällig. An der Tageskasse kostet der Eintritt etwas mehr. Der Ticketvorverkauf startet Ende Mai. Weitere Informationen gibt es unter www.fussballmuseum.de. Verantwortlich ist die DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum.

Deutsches Fußballmuseum

Ticketpreise

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare