Zurück zur Normalität

Dänemark hebt Corona-Regeln auf: Maskenpflicht und Abstandsregeln sind Geschichte

Kleine Boote ankern am Nyhavn in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen.
+
In Dänemark ist die Impfquote vergleichsweise hoch – das zahlt sich nun aus.

In Dänemark gilt Covid-19 nicht mehr als „gesellschaftskritische Krankheit“. Daher fallen ab sofort alle Corona-Beschränkungen im Land weg.

Während in Österreich die Corona-Maßnahmen aufgrund steigender Infektionszahlen wieder verschärft werden, hebt ein anderes deutsches Nachbarland nun alle Corona-Beschränkungen im Land auf – und zwar Dänemark. Aufgrund der hohen Impfquote sei die Epidemie laut dem Gesundheitsminister Magnus Heunicke unter Kontrolle, wie der NDR berichtet. Derzeit sind mehr als 83 Prozent der Bevölkerung von über 12 Jahren vollständig geimpft. Bei den Menschen über 60 Jahren sind nach Angaben der Universität Roskilde mehr als 96 Prozent. Damit ist die Altersgruppe, die dem größten Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs ausgesetzt sind, fast vollständig geschützt.

Corona-Beschränkungen fallen in Dänemark – auch in Clubs

Die Einführung des „Corona-Passes“ im April hat dazu geführt, dass die Corona-Beschränkungen in Dänemark nach und nach gelockert wurden. Mit ihm wird auf dem Smartphone ein negativer Test, eine Impfung oder eine Genesung nachgewiesen. Für den Besuch von Restaurants, Fitnessstudios oder Friseuren ist das aber schon seit dem 1. September nicht mehr nötig und ab sofort auch nicht mehr bei Nachtclubs und Großveranstaltungen. Letztere dürfen seit letzter Woche wieder öffnen. Zudem sind die Maskenpflicht und die Abstandsregelungen seit Kurzem weitestgehend aufgehoben.

Auch interessant: Herbst 2021: An diesen Destinationen wollen die Deutschen ihren Urlaub verbringen.

Dänemark: Einreise-Regeln bestehen weiterhin

Auch wenn in Dänemark selbst keine Corona-Beschränkungen mehr vorherrschen, müssen sich Reisende weiterhin an die Einreise-Regeln halten. Wer aus Deutschland einreist, benötigt entweder einen Impf- oder Genesenennachweis oder einen negativen Corona-Test. PCR-Tests dürfen maximal 72 Stunden alt sein, Antigen-Schnelltests höchstens 48 Stunden. Schleswig-Holsteiner dürfen auch einen 72 Stunden alten Schnelltest mitbringen. Außerdem müssen Ungeimpfte spätestens 24 Stunden nach der Einreise einen zweiten Corona-Test machen. Diese Regelung entfällt für Schleswig-Holsteiner ebenfalls. Kinder unter 16 Jahren brauchen gar keinen Test. (fk)

Lesen Sie auch: Mächtigster Reisepass der Welt: Deutschland dieses Mal nicht an der Spitze.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare