Sommer 2021

Camping und Corona: Urlaub in Deutschland - Wo finde ich einen freien Campingplatz?

Camping trotz Corona - Reisen im Wohnmobil oder mit dem Wohnwagen boomen, der Ansturm auf Campingplätze ist jetzt schon groß. Die Reisemöglichkeiten im Überblick.

Hamm – Aktuell lädt das Wetter in Deutschland nicht gerade zu einem Camping-Urlaub ein. Doch die Reisemöglichkeiten mit Wohnmobil, Van oder Wohnwagen boomen - bereits jetzt melden deutsche Campingplätze einen Ansturm von Urlaubern auf ihre Angebote. Urlaub in Deutschland ist für viele Menschen in der Corona-Pandemie eine beliebte und sichere Option. Gerade über Pfingsten und für die Sommerferien (in NRW ab dem 5. Juli 2021) könnten Plätze knapp werden.

VerkehrsclubAllgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC)
Gründung24. Mai 1903
SitzMünchen

Camping trotz Corona: Urlaub in Deutschland - wie finden Sie einen freien Campingplatz?

Jedoch müssen Camper mit Corona-spezifischen Schwierigkeiten rechnen. Oft ist die Öffnung der Stellplätze und Mobilheime von der aktuellen Inzidenz abhängig und die Regeln sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die Corona-Zahlen in Deutschland sinken allerdings weiter konstant.

Und: Wer in den Urlaub fährt, muss beachten, dass in Landkreisen mit einer Inzidenz von über 100 nächtliche Ausgangssperren gelten. Die Juristen des ADAC raten laut ruhr24.de* dazu, Fahrten und Zwischenübernachtungen so zu planen, dass sie nicht mit möglichen Ausgangsbeschränkungen kollidieren. Es sei noch nicht gerichtlich entschieden, ob Fahrten und Übernachtungen im Fahrzeug während der Ausgangssperre erlaubt sind.

In unserem Artikel finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Camping-Regeln der jeweiligen Bundesländer und zwei Tools mit denen Sie einfach nach einem freien Campingplatz Ausschau halten können.

Urlaub in Deutschland: In diesen Bundesländern sind die Campingplätze bereits geöffnet

  • NRW: Seit dem 15. Mai können Campingplätze in Nordrhein-Westfalen wieder öffnen. Voraussetzung ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in den entsprechenden Städten und Kreisen stabil unter 100 liegt. Übernachten können Urlauber, die negativ getestet wurden, genesen oder vollständig gegen Corona geimpft sind.
  • Schleswig-Holstein: Sylt, St. Peter-Ording, Travemünde - viele Urlauber sehnen sich nach den Stränden und Deichen von Schleswig-Holstein. Seit dem 17. Mai öffnet sich das Bundesland wieder für Touristen, vorher war Urlaub nur in den Modellkommunen möglich. Auf dem Campingplatz dürfen die sanitären Anlagen wieder benutzt werden, übernachten darf, wer einen negativen Schnelltest oder PCR-Test vorweisen kann (nicht älter als 48 Stunden).
    Alle 72 Stunden müssen sich Urlauber neu testen lassen und die Ergebnisse vorlegen.
  • Rheinland-Pfalz: Campingplätze dürfen in Rheinland-Pfalz öffnen, wenn sie sich in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von unter 100 befinden. Camper dürfen aber nur dann übernachten, wenn sie eine eigene Sanitäranlage an Bord haben. Corona-Tests sind nicht erforderlich.
  • Baden-Württemberg: Gastronomie und touristische Einrichtungen (wie Campingplätze) sind seit dem 15. Mai wieder für Urlauber und Einheimische geöffnet. Die Inzidenz muss unter 100 liegen und die Gäste geimpft oder negativ auf Corona getestet sein.
  • Hessen: Campingplätze sind in Städten und Kreisen seit dem 17. Mai mit einer Inzidenz von unter 100 geöffnet.
  • Sachsen-Anhalt: Touristische Übernachtungen sind seit dem 8. Mai wieder in Städten und Kreisen erlaubt, die nicht mehr von der Bundesnotbremse betroffen sind (Inzidenz unter 100). Es muss jedoch eine Selbstversorgung ohne Benutzung der Gemeinschaftseinrichtungen erfolgen.
  • Sachsen: Übernachtungen auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen sind in den Regionen mit einer Inzidenz unter 100 erlaubt (diese muss mindestens fünf Tage unter der Marke liegen). Hotels und Pensionen dürfen erst ab einer stabilen Inzidenz von unter 50 öffnen.
  • Thüringen: Seit dem 6. Mai dürfen Urlauber wieder auf Campingplätze, in Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Thüringen, wenn die Inzidenz unter 100 liegt.

Campen in Deutschland: Diese Bundesländer wollen Campingplätze bald öffnen

  • Bayern: In Bayern öffnen ab dem 21. Mai laut Ministerpräsident Markus Söder neben Hotels, Pensionen und Jugendherbergen auch Campingplätze. Die Öffnungen sind nur für Landkreise mit einer Inzidenz von unter 100 geplant.
  • Brandenburg: In Brandenburg dürfen Urlauber ab dem 22. Mai wieder in Regionen mit einer Inzidenz von unter 100 übernachten. Allerdings mit einer erheblichen Einschränkung; Sie müssen die eigenen sanitären Einrichtungen in ihren Wohnwagen und Wohnmobilen nutzen. Auch in Brandenburg sind negative Corona-Testergebnisse Pflicht.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Erst nach Pfingsten wird in Mecklenburg-Vorpommern wieder Urlaub möglich sein: Ab dem 14. Juni dürfen Menschen aus ganz Deutschland wieder an der Ostsee und den anderen Regionen Urlaub machen. Buchungen sind bereits möglich, die Öffnungen ab dem 7. Juni gelten jedoch nur für Einheimische.

Camping in Deutschland: In diesen Bundesländern ist (noch) kein Urlaub möglich

  • Bremen: Hier sind die Campingplätze geschlossen.
  • Berlin: In der Hauptstadt ist Campen aktuell nicht möglich.
  • Saarland: Die Campingplätze sind im Saarland geschlossen.
  • Hamburg: Derzeit sind keine Übernachtungen auf Campingplätzen in Hamburg möglich.

Camping trotz Corona in Deutschland: Wo finde ich freie Plätze?

Eine Übersicht über viele Campingplätze hat der ADAC selbst. Im Portal Pincamp können Sie Regionen und Reisezeiten auswählen und finden dort eine Übersicht über Mobilheime, Stellplätze und Co. Insgesamt 38 Länder sind vertreten und werden von den Nutzern und vom ADAC bewertet.

Einen direkten Überblick über freie Stellplätze oder Mobilheime auf Campingplätzen bietet das relativ neue Portal camping.info/de. In einem Live-System bietet es für die jeweiligen Reisezeiten eine Übersicht über freie Plätze. Das Portal wächst jedoch noch und umfasst nicht alle Campingplätze. Laut Reisereporter.de soll das Portal bis zu den Sommerferien Daten von 1500 Campingplätze in Europa haben. Auch in anderen Ländern wie Spanien öffnen die Campingplätze wieder, berichtet costanachrichten.de*.

Schon zu Pfingsten wird die Einreise in europäische Nachbarländer einfacher: In Italien ist Urlaub mit einem negativen Corona-Test möglich. Auch Österreich hat die Regeln für die Einreise gelockert. Grundsätzlich hat sich die Corona-Lage in den beliebten Urlaubsländern in Südeuropa wie Italien, Spanien und Griechenland entspannt. *ruhr24.de und costanachrichten.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare