Steigende Infektionszahlen am Schwarzen Meer

Corona in Bulgarien: Reisewarnung für beliebten Urlaubsort - strenge Regeln

Ist Urlaub 2020 in Bulgarien sicher trotz Corona? Ein Party-Video vom Goldstrand sorgt für Aufregung. Es gibt eine Reisewarnung. Touristen aus Deutschland müssen einiges beachten.

  • Die Schwarzmeer-Küste von Bulgarien ist ein beliebtes Urlaubsziel vieler deutscher Touristen
  • Aber: Das Coronavirus* verbreitet sich wieder stärker und Urlauber müssen sich auf Einschränkungen einstellen
  • Es gibt eine Reisewarnung für einige Regionen in Bulgarien, unter anderem für den Goldstrand.

Update, 24. August, 11.04 Uhr: Für Urlauber aus allen EU-Staaten gibt es seit Mitte Juli keine Quarantänepflicht. Das Auswärtige Amt warnt aber wegen der Corona-Zahlen vor touristischen Reisen in einige Regionen von Bulgarien, darunter die Touristenhochburg Warna mit dem bei deutschen Party-Touristen beliebten Urlaubsort Goldstrand. Daneben sind Blagoewgrad und Dobritsch betroffen. Viele große Hotels in den Badeorten am Schwarzen Meer sind ohnehin noch geschlossen, weil es ungewiss ist, mit wie vielen Gästen sie rechnen können. Das berichtet wa.de*.

LandBulgarien
HauptstadtSofia
Einwohner7,1 Millionen
SpracheBulgarisch

Die bereits geöffneten Hotels in Bulgarien haben sich auf Schutzmaßnahmen eingestellt - wie größere Distanz zwischen Tischen und Stühlen. Wegen schnell steigender Corona-Fallzahlen sind Mund-Nasen-Masken in gemeinschaftlich genutzten geschlossenen Räumen wieder Pflicht - etwa in Supermärkten, Apotheken, Behörden und Kirchen. Nachtlokale dürfen auch die Innenbereiche öffnen, allerdings auch dort bei einer Platzbesetzung von einem Gast pro Quadratmeter.

Urlaub in Bulgarien? Corona-Zahlen steigen wieder

Update, 8. August: Reisewarnung für Bulgarien: Wegen eines deutlichen Anstiegs von Corona-Infektionen in Bulgarien warnt die Bundesregierung nun vor touristischen Reisen in mehrere Regionen. Dazu zählt auch die bulgarische Touristenhochburg Warna mit dem auch bei deutschen Urlaubern beliebten Urlaubsort Goldstrand. In Warna liegt auch einer der beiden wichtigsten Flughäfen an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Daneben sind in Bulgarien nach den Reisehinweisen des Auswärtigen Amts Blagoewgrad und Dobritsch betroffen.

Die Regionen in Bulgarien wurden gleichzeitig vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete ausgewiesen. Urlauber, die aus solchen Gebieten zurückkehren, müssen sich seit Samstag auf Corona testen lassen. Eine Reisewarnung ist kein Verbot, soll aber eine erhebliche abschreckende Wirkung haben. Allerdings hat sie auch eine positive Seite für Verbraucher: Sie ermöglicht es Reisenden, Buchungen kostenlos zu stornieren. Wer trotzdem Urlaub machen möchte: Daraus resultiert eine Pflicht zur Quarantäne, ab dem 8. August kostenloser Corona-Test Pflicht.

Urlaub 2020 in Bulgarien trotz Coronavirus: Reisewarnung für den Goldstrand, er wird Risikogebiet

Update, 29. Juli: Erst seit Mitte Juli gibt es für Touristen aus allen EU-Staaten keine Quarantäne-Pflicht mehr, wenn sie Urlaub in Bulgarien bleiben. Dabei war das Land lange nur wenig von Covid-19 betroffen, jetzt aber steigen die Infektionen mit dem Coronavirus. Regionale Schwerpunkte sind aktuell Sofia und Plovdiv. Viele Hotels sind noch geschlossen, weil die ausbleibenden Touristen für die Branche zum Problem wird.

Varna/Burgas - Bulgarien ist ein beliebtes Ziel im Urlaub für Deutsche. Gerade Familien und junge Touristen, die stärker aufs Geld achten müssen, schätzen die Strände der Schwarzmeerküste und das dortige Party-Leben. Nach monatelanger Zwangspause wegen des Coronavirus startet der Tourismus an Goldstrand und Sonnenstrand langsam wieder. Doch jetzt steigen die Corona-Zahlen in dem EU-Land stark an.

Die Schwarzmeerküste ist die touristische Hochburg von Bulgarien. Mehr als zwei Drittel aller Unterkünfte des Landes gibt es hier. Besonders beliebt bei Urlaubern aus Deutschland sind der acht Kilometer lange Sonnenstrand bei Burgas und der nördlicher gelegene Goldstrand, der sich in der Nähe von Varna über 3,5 Kilometer Länge erstreckt. An Sonnen- und Goldstrand gibt es mehr als 1000 Hotels, Restaurants, Bars und Kneipen.

Das Coronavirus hat der Tourismusbranche von Bulgarien einen schweren Schlag verpasst. Jeder zehnte Bulgare arbeitet in der Touristikbranche. Besonders der Goldstrand ist ein beliebtes Ziel bei Touristen. Die Einnahmen aus der Sommersaison finanzieren den Rest des Jahres. Die Öffnung der Hotels und Strände war für Bulgarien daher eine wirtschaftlich enorm wichtige Entscheidung. Die Reservierungszahlen sind in den letzten zwei Wochen kontinuierlich gestiegen, die Hotels mittlerweile sogar bis zu 50 Prozent belegt. Doch das Coronavirus ist immer noch da - und die Zahlen in Bulgarien steigen drastisch, wie das deutsche Auswärtige Amt schreibt. Dies in ein Trend, der auch in anderen Ländern in Südeuropa erkennbar ist.

Urlaub in Bulgarien ist speziell bei jungen Touristen beliebt: Solche Bilder vom Goldstrand und vom Sonnenstrand gibt es in diesem Jahr aber nicht. Auch in Bulgarien gelten klare Regeln in Zeiten des Coronavirus.

Urlaub 2020 in Bulgarien: Erst Corona-Einschränkungen, dann schnelle Wende 

Bulgarien hat seit Beginn der Corona-Pandemie 7.645 Fälle gemeldet (Stand 15. Juli), 283 Menschen starben an Covid-19. Mitte Juni waren es noch 550 Neuinfektionen pro Woche, Anfang Juli wurden 1.100 Neuinfektionen pro Woche gemeldet. In den vergangenen 14 Tagen haben sich nach Daten des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) im Schnitt gut 38 Menschen pro 100.000 Menschen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 infiziert. Zum Vergleich: In Deutschland waren es 6. Viel Trubel in Bulgarien ist auch am beliebten Reiseziel Goldstrand - Touristen fahren dorthin für Party und Strandurlaub.

Die bulgarische Regierung steht unter Druck: Die Wirtschaft braucht die Tourismus-Einnahmen, gleichzeitig steigen die Corona-Zahlen. Die Zerrissenheit zeigt sich im Kurs der Politik. Am Freitag (10. Juli) führte sie wegen der gestiegenen Infektionszahlen wieder Einschränkungen ein. Diskotheken, Bars und Nachtclubs, die wochenlang ohne Auflagen geöffnet hatten, mussten erneut schließen. Allerdings nur kurz. Denn nur zwei Tage später kam die neuerliche Wende - offenbar auch auf Druck der Tourismusbranche - viele Bulgaren verdienen ihr Geld mit dem Tourismus. Des Deutschen wohl beliebtestes Reiseziel in Bulgarien ist der Goldstrand. Auch auf Mallorca sind Wirte und Urlauber schockiert, weil viele Lokale schließen müssen.

Urlaub 2020 in Bulgarien: Video am Goldstrand zeigt Party ohne Maske und Abstand

Ausgerechnet jetzt ist ein Video aufgetaucht, das Deutsche am Goldstrand in Bulgarien beim Feiern ohne Maske und Abstand zeigt. Auf der Facebook-Seite der Partyhochburg ist zwar zu sehen, dass in dem Club Hinweisschilder auf Corona-Maßnahmen sowie Absperrbänder hängen, doch bei der Feiermenge, die Schlagersänger Almklausi zujubelt, ist von Abstand und Masken nichts zu sehen. Ein ähnliches Video vom Ballermann auf Mallorca hat dazu geführt, dass die Corona-Maßnahmen verschärft wurden.

Urlaub 2020 in Bulgarien trotz Corona: Das ist erlaubt, das nicht

  • Seit dem 1. Juni 2020 ist die Einreise aus Deutschland nach Bulgarien ohne verpflichtende häusliche Quarantäne wieder gestattet.
  • Bei der Einreise ist ein Einreiseformular mit Kontaktdaten auszufüllen, das am Flughafen erhältlich ist.
  • Die Corona-Ausnahmesituation wurde bis 31. Juli 2020 verlängert. Es besteht u.a. Maskenpflicht bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, in Apotheken und anderen geschlossenen öffentlichen Räumen.
  • Es gilt ein Betretungsverbot von Lebensmittelgeschäften und Apotheken für Personen unter 60 Jahren täglich zwischen 8.30 Uhr und 10.30 Uhr. Ansonsten gibt es keine Bewegungsbeschränkungen im Land.
  • Nachtlokale dürfen seit Montag (13. Juli) auch die Innenbereiche wieder öffnen, allerdings auch dort bei einer Platzbesetzung von einem Gast pro Quadratmeter *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Gregor Fischer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare