Corona-Pandemie

Ballermann auf Mallorca: 2021 kein Party-Urlaub möglich?

Am Touristen-Hotspot Ballermann in El Arenal liegt die Vergnügungsmeile Schinkenstraße mit dem Kult-Lokal Bierkönig.
+
Seit Beginn der Corona-Pandemie ist Party-Urlaub in der Schinkenstraße kaum möglich.

Schon im letzten Jahr musste der Ballermann-Urlaub auf Mallorca aufgrund der Corona-Pandemie größtenteils abgesagt werden. Dieses Jahr sieht es ebenfalls schlecht aus.

Seit Monaten sind die Clubs auf Mallorca verriegelt – von Party-Urlaubern auf der Schinkenstraße weit und breit nichts zu sehen. Dabei lockt es normalerweise jährlich Millionen Urlauber auf die Balearen-Insel, um im Bierkönig, Mega-Park & Co. zu feiern. Schon im letzten Jahr war es aufgrund der Corona-Pandemie kaum möglich einen Ballermann-Urlaub zu machen. Wie sieht es nun 2021 damit aus?

Wegen Corona-Pandemie: Sommer-Urlaub 2021 auf Mallorca ohne Ballermann?

Selbst wenn der Sommer-Urlaub auf Mallorca in diesem Jahr möglich sein sollte, sieht die Regierungschefin der Balearen, Francina Armengol, eine Öffnung der Clubs kritisch. „Erst mit einer höheren Impfrate können wir das Nachtleben wieder öffnen“, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Durch zu schnelle Öffnungsschritte würden wir die großen Opfer, die unsere Bevölkerung bei der Bekämpfung der Pandemie erbracht hat, gefährden.“ Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz auf Mallorca bei 22,28 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (Stand: 13. Mai), wie die Mallorca Zeitung berichtet. Schon seit Wochen gelten die Balearen nicht mehr als Risikogebiet. Um diese Zahlen nicht zu gefährden, habe nun der „verantwortungsvolle Tourismus“ Vorrang, so Armengol. Man wünsche sich nun viele Familien, Sport-, Kultur- und Gastronomieurlauber. „Das Nachtleben folgt später, wahrscheinlich nicht mehr in diesem Sommer.“

Auch interessant: Quarantäne auf Mallorca: 27 Deutsche befinden sich im Corona-Hotel.

Aus für Ballermann auf Mallorca? Corona-Pandemie als Chance für Qualitätstourismus

Der Sauftourismus auf Mallorca ist der Balearen-Regierung schon seit längerem ein Dorn im Auge. Im letzten Jahr wurde deshalb mit einer Gesetzesreform der „kostenlose“ Alkoholausschank in den sogenannten All-inclusive-Hotels verboten. Armengol sieht die Corona-Pandemie als Chance, „den Exzesstourismus hinter uns zu lassen“. Die Balearen hätten angefangen, einen Qualitätstourismus zu entwickeln, in dessen Zentrum mehr Respekt vor der Natur und den Besonderheiten der Regionen stünde. „Corona hat uns noch einmal die Notwendigkeit von verantwortungs- und respektvollem Tourismus gezeigt.“ (fk)

Lesen Sie auch: Spanien verschärft Maskenpflicht im Freien für das ganze Land – ohne Aussicht auf Lockerung.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare