"Please don't climb Uluru"

Das ist eines der gefährlichsten Reiseziele der Welt - warum alle trotzdem noch dorthin wollen

+
Ende Oktober wird der Uluru für Touristen geschlossen. Der Aufstieg ist zu gefährlich.

Der "heilige Berg" Uluru in Australien ist für sein prachtvolles Naturspektakel berühmt. Doch nun wird er für Touristen geschlossen. Zu viele haben hier ihr Leben gelassen.

Ab 26. Oktober ist Schluss mit lustig. Dann heißt es: Bitte den Uluru nicht besteigen. Zwar steht das auf Englisch schon seit Jahren auf einem Schild am Fuße des Berges in Australien. Doch kaum jemand hat sich bisher daran gehalten. Schließlich ist der berühmt-berüchtigte rote Berg ein beliebtes Touristenziel. Grund dafür ist ein einzigartiges Naturphänomen: So glüht die rote Farbe des Gesteins je nach Sonneneinstrahlung immer wieder anders.

In Australien: "Heiliger Berg" Uluru wird geschlossen - wegen zu vieler Touristen

Doch bald wird das nicht mehr möglich sein: Die australische Regierung plant jetzt, den " heiligen" Berg der Aborigines für Touristen zu sperren. Doch was sie wohl nicht ahnte: Die Mitteilung der Schließung hat nochmal einen richtigen Run auf den Uluru ausgelöst.

View this post on Instagram

And up they go on # uluru

A post shared by Nathalie Kafurt (@ennekapeapeon) on

Auch interessant: So geht es Mallorca-Urlaubern diesen Sommer an den Kragen.

In Scharen pilgern Urlauber jetzt im Gänsemarsch den Berg hinauf, die Campingplätze des Nationalparks rundherum und auch die nahegelegenen Hotels sind völlig überlastet. Manche Touristen sollen sogar am Straßenrand übernachten, was in Australien allerdings verboten ist. Zudem soll die Müllverschmutzung zugenommen haben, berichtet der australische Nachrichtensender ABC News.

Auch interessant: "The Beach": Darum bleibt der Traumstrand von Thailand noch länger geschlossen.

Touristen in Lebensgefahr - nun greift die australische Regierung durch

Und ungefährlich ist der Aufstieg auch nicht: So ist er nicht nur extrem steil, sondern man kann sich nur mit einer alten, angebrachten Stahl-Kette am kahlen Fels hochziehen. Zudem kann das Gestein in der Hitze sehr heiß werden. Dennoch begeben sich immer wieder Touristen ohne Wasser und auf Flipflops auf den Uluru - mit fatalen Folgen. Insgesamt 36 Menschen sollen hier den Tod gefunden haben.

Video: Uluru - Kletterverbot kommt 2019

Aus diesem Grund, aber auch weil der heilige Berg "kein Spielplatz oder Themenpark wie Disneyland" sei, wird er nun geschlossen. Kleiner Trost für alle Touristen: Um den Uluru herumgehen und das Natur-Spektakel bestaunen, ist weiterhin erlaubt.

Lesen Sie auch: Deutsche im Urlaub: Sind wir die schlimmsten Touristen der Welt?

jp

Suchen Sie Abenteuer auf Reisen? Dann haben wir etwas für Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare