Athen zahlt Entschädigung für Urlauber

+
Griechenland will Urlaubern eine Entschädigung zahlen. 

Nach wochenlangem Hin und Her will die Regierung in Athen doch noch Touristen entschädigen, die wegen der Streiks in Griechenland ihren Urlaub zwangsweise verlängern mussten.

Allerdings will Athen höchstens 50 Euro pro Tag und Kopf zahlen - und das für höchstens zwei Tage.

Dies ergebe sich aus einem Gesetzentwurf, der dem griechischen Parlament vorgelegt wurde, berichtete die griechische Presse am Mittwoch. Ein zusätzliches Problem für die Betroffenen: Welche Formulare welcher Behörde vorgelegt werden müssen, steht noch nicht fest. Es soll in den kommenden Wochen geregelt werden. Die Entschädigungen könnten für den Zeitraum vom 28. Juni bis zum 30. September gezahlt werden.

Der griechische Tourismus hat in diesem Jahr unter den Streiks stark gelitten. Wie die Hotelierskammer von Athen bekanntgab, gingen die Tourismuseinnahmen in den ersten fünf Monaten des Jahres um etwas mehr als zehn Prozent zurück. Davon beunruhigt hatte der griechische Tourismus- und Kulturminister Pavlos Geroulanos im Juni angekündigt, Griechenland sei bereit, Entschädigungen an Touristen zu zahlen, deren Urlaub unter den Streiks leide.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare