Parmesan hat begrenzteres Ursprungsgebiet als Grana Padano

+
Der Name Parmigiano Reggiano (Parmesan) darf nur für Käse aus fünf Provinzen rund um die Stadt Parma verwendet werden. Foto: Elisabetta Baracchi

München (dpa/tmn) - Die beiden italienischen Hartkäsesorten Parmesan und Grana Padano werden zwar beide aus Rohmilch hergestellt - sie unterscheiden sich aber in einigen wesentlichen Punkten.

Während Grana Padano in der gesamten Po-Ebene entstehen kann, darf der Name Parmigiano Reggiano (Parmesan) nur für Käse aus fünf Provinzen rund um die Stadt Parma verwendet werden. In diesen Gebieten müssen die Rohstoffe produziert und verarbeitet werden, erläutert die Ernährungsexpertin Silke Noll von der Verbraucherzentrale Bayern.

Für Parmesan wird außerdem ausschließlich Milch von Kühen verwendet, die nur mit Gras und Heu ernährt werden. Die Grana-Padano-Kühe dürfen auch mit Silage gefüttert werden. Auch die Reifedauer ist verschieden: Grana Padano reift mindestens neun, Parmesan mindestens zwölf Monate. Beide Käsesorten tragen das EU-Siegel "geschützte Ursprungsbezeichnung".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare