Zahl der Ausbildungsstellen steigt um 50.000

+
Die Situation für Auszubildende ist gut.

Berlin - Trotz doppelter Abiturjahrgänge und der Aussetzung der Wehrpflicht sind die Chancen auf dem Ausbildungsstellenmarkt gut. Die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz wird wohl sinken

Ende August seien rund 50.000 betriebliche Ausbildungsstellen mehr gemeldet als im Vorjahreszeitraum, teilten das Bildungsministerium und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) am Montag gemeinsam mit.

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge werde daher voraussichtlich steigen, die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz dagegen sinken. Mit 9,5 Prozent liege die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland zudem weit unter dem EU-Durchschnitt.

Um in Europa Ausbildungsabschlüsse vergleichbar zu machen, werde künftig deren Bedeutung europaweit festgelegt, teilten Ministerium und BIBB weiter mit. Damit sei bald klar, dass eine abgeschlossene dreijährige Ausbildung ebenso viel wert sei wie das Abitur, erklärte Bildungsministerin Annette Schavan (CDU).

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare