Vorstellungsgespräch

Diese Geste verrät, ob Bewerber ehrlich sind

An der Körpersprache von Bewerbern können Personaler vieles ablesen.
+
An der Körpersprache von Bewerbern können Personaler vieles ablesen.

Die Körpersprache von Bewerbern offenbart einiges über ihren Gemütszustand. Zwei Experten verraten, woran Personaler erkennen, ob es Bewerber ehrlich meinen.

Den einen steht schon bei der Begrüßung der Schweiß auf der Stirn, andere strahlen mit einem kräftigen Händedruck und strahlendem Lächeln pure Selbstsicherheit aus: Körpersprache verrät dem Personaler viel darüber, wie sich Bewerber im Vorstellungsgespräch fühlen. Deshalb sollten Bewerber nicht nur darauf achten, was sie sagen, sondern auch wie sie es sagen.

Körpersprache kann jedoch nicht nur das Gefühlsleben von Bewerbern aufzeigen. Sie verrät vielmehr auch, ob das, was sie sagen, auch wirklich stimmt - oder ob sie vielleicht ein bisschen flunkern.

Auch interessant: Vorstellungsgespräch - So punkten Sie schon bei der Begrüßung.

Anzeichen für ehrliche Bewerber

Die Karriere-Experten John B. Molidor und Barbara Parus verraten in ihrem Buch "Crazy Good Interviewing", dass Personaler dies an den Handbewegungen der Kandidaten ablesen können. Zeigen die Handflächen der Bewerber nach oben, soll dies ein Indiz dafür sein, dass Bewerber ehrlich sind. 

Als weitere Zeichen für einen ehrlichen und aufrichtigen Auftritt sind laut Experten

  • ein zugewandter Kopf,
  • der Bewerber sucht Blickkontakt,
  • macht Bewegungen, die vom Körper wegleiten,
  • sitzt leicht nach vorne gebeugt da oder steht aufrecht und 
  • spricht ruhig.

Lesen Sie auch: Mit diesen zwölf Fragen beeindrucken Sie jeden Personaler.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner 

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.
Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare