Nach der Arbeit möglichst nur moderat Sport treiben

+
Mit Freunden laufen - das lenkt vom Job ab. Foto: Christian Charisius

Endlich Feierabend. Wer dann schlecht abschalten kann, sollte Sport treiben. Dabei müssen es Berufstätige nicht übertreiben. Den Ehrgeiz im Zaum hält man übrigens in Gruppen ganz leicht.

Bielefeld (dpa/tmn) - Treiben Mitarbeiter nach der Arbeit Sport, um Stress abzubauen, sollten sie das möglichst nur in Maßen tun. "Mancher neigt hier zu Extremen und verausgabt sich", sagt der Arbeitspsychologe Prof. Tim Hagemann von der Fachhochschule der Diakonie.

Wer mit Sport Stress abbauen möchte, muss es nicht übertreiben. Eine halbe Stunde moderate Bewegung sei bereits ein guter Anfang, sagt Hagemann. Es muss nicht unbedingt die Vorbereitung für einen Marathonlauf sein. Gerade Menschen, die im Job sehr ehrgeizig sind, neigen dazu, sich auch beim Sport sehr hohe Ziele zu setzen.

Am besten sei es, sich eine Sportart auszusuchen, die man mit anderen gemeinsam macht. Das kann eine Gruppensportart wie Fußball sein oder eine Laufgruppe. Das hat den Vorteil, dass man sich nebenbei austauschen kann - für viele ist das ideal um abzuschalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare