Nur keine Scheu

Kollegen auf Arbeitsschutz ansprechen

+
Helm auf: Kollegen sollten sich gegenseitig auf den nötigen Arbeitsschutz hinweisen. Foto: Sophia Kembowski/dpa

Nicht nur auf der Baustelle: Mitarbeiter sollten untereinander auf den nötigen Arbeitsschutz achten. Doch wie spricht man Kollegen am besten auf das Thema an?

Berlin (dpa/tmn) - Der Kollege arbeitet ohne Helm auf der Baustelle oder hat an einer Maschine den Lärmschutz nicht auf? "Ist ja nicht mein Problem", denkt sich mancher dann vielleicht. Oder er fürchtet, vom anderen für mahnende Worte belächelt zu werden.

Wer bemerkt, dass ein Mitarbeiter mit seinem Verhalten sich oder andere gefährdet, sollte sich aber nicht scheuen, das sofort anzusprechen. Denn nur wenn die Beschäftigen im Betrieb regelmäßig über Arbeitsschutz sprechen, fließt das Thema Sicherheit in die tägliche Arbeit ein. Darauf weist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hin.

Ein spontanes Gespräch können entweder Kollegen selbst oder die Vorgesetzten übernehmen. Die Beteiligten sollten dann jeweils ihre Sichtweisen darstellen und ihre Standpunkte austauschen. Nur wenn Beschäftigte das Problem direkt thematisieren, werde für alle klar, dass gefährliches Verhalten im Betrieb nicht akzeptiert wird. Um die Sicherheit im Unternehmen zu erhöhen, empfiehlt die DGUV darüber hinaus regelmäßige Aktionstage im Betrieb.

Broschüre als PDF

Mitteilung der DGUV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare