Vorsicht, Fettnäpfchen

Erster Arbeitstag im Homeoffice: Drei Fehler, die Ihnen den Start im neuen Job gründlich vermiesen

Eine Frau arbeitet mit einem Laptop im Homeoffice und telefoniert.
+
Wer seinen neuen Job aus dem Homeoffice startet, dem offenbart sich die ein oder andere Hürde, technisch wie menschlich.

Zu Corona-Zeiten starten viele Mitarbeiter ihren neuen Job aus dem Homeoffice. Wir zeigen, welche typischen Fettnäpfchen Sie dabei unbedingt umschiffen sollten.

Während der Corona-Pandemie schicken viele Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice, um die Infektionsgefahr mit SARS-CoV-2 zu minimieren. Wer jetzt seinen Job wechselt, startet deshalb mit großer Wahrscheinlichkeit auch vom heimischen Schreibtisch aus. Damit der erste Arbeitstag im neuen Job* nicht im Fiasko endet, sollten Sie die typischen Homeoffice-Fallen unbedingt umgehen.

Fehler 1: Unpünktlich sein

Gerade am ersten Arbeitstag gilt: Seien Sie pünktlich! Der Gedanke, lediglich seinen Laptop aufklappen zu müssen und gleich loszulegen, verleitet dazu, bis auf den letzten Drücker damit warten. Doch genau in diesem Moment versagt dann oft die Technik. Ein leerer Akku oder fehlende Zugänge sind nur leider keine guten Entschuldigungen, um zu spät zum ersten Videocall mit dem Chef zu erscheinen.

Klären Sie deshalb schon im Vorfeld, über welche Kanäle und Programme Sie kommunizieren und ob Ihnen die entsprechenden Zugangsdaten dafür vorliegen. Bereiten Sie Ihren Arbeitsplatz dann mindestens eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn vor und öffnen Sie alle erforderlichen Programme, etwa für Chats und Videokonferenzen. Dann steht einem pünktlichen Start nichts mehr im Weg!

Lesen Sie auch: Home-Office: Darum sollten Sie Ihren Laptop am Feierabend lieber nicht zuklappen.

Fehler 2: Im Schlabberlook vorm Laptop

Auch im Homeoffice sollten Sie sich stets so kleiden, wie Sie dies auch im Büro machen würden. Schließlich kann jederzeit ein Online-Meeting mit Chef und Kollegen anstehen. Schlabberlook mit Kapuzenpulli und Jogginghose ist deshalb fehl am Platz! Falls Sie unsicher sind, welche Arbeitskleidung angemessen ist, denken Sie an Ihr Vorstellungsgespräch zurück, falls dies noch im Unternehmen stattgefunden hat: Wie waren die Kollegen vor Ort gekleidet? Wenn Sie sich an diese Regel halten, kann Sie kein Call überraschen!

Lesen Sie auch: Corona: Macht die Jobsuche momentan Sinn? Das sagen Experten

Fehler 3: Warten, dass Chef und Kollegen sich melden

Der größte Fehler am ersten Arbeitstag und ganz allgemein im Homeoffice ist, schlecht zu kommunizieren und darauf zu warten, dass sich Chef oder Kollegen melden. „Sagen Sie von sich aus, wenn Sie etwas nicht wissen oder mit einer Aufgabe fertig sind und Kapazitäten haben. Warten Sie nicht auf neue Anweisungen“, rät Job-Coach Christina Binsmaier auf dem Arbeitnehmer-Portal aktiv. Wer sich proaktiv verhält und gleich am ersten Tag Engagement zeigt, sammelt Pluspunkt beim Chef.

Der Meinung ist auch Job-Coach Dr. Bernd Slaghius. „Auch wenn jeder neue Job in den ersten Tagen und Wochen sehr anstrengend ist, sollten Sie sich früh aktiv einbringen“, rät der Experte auf seinem Karriere-Blog. „Schlagen Sie etwa in Video-Konferenzen mit dem Team vor, Aufgaben zu übernehmen, von denen Sie glauben, einen Beitrag hierfür leisten zu können – vielleicht auch gemeinsam mit einem anderen Kollegen. Sprechen Sie über Ihre Erfahrungen zu Themen und halten Sie auch mit Ihrer Meinung nicht hinter dem Berg.“ (as) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema: Kommt die Homeoffice-Pflicht? Welche Andeutungen dafür sprechen – und was dagegen

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Quellen: aktiv-online.de, bernd-slaghuis.de

14 Dinge, die jeder bis 30 beherrschen sollte

Welche Fähigkeiten sollte jeder Erwachsene im Job und im Privatleben beherrschen? Das Karriere-Portal BusinessInsider hat einige besonders nützliche gesammelt - wir stellen Ihnen die wichtigsten vor. Eine davon ist: Sich bei seinen Mitmenschen für Fehler entschuldigen zu können. Das fördert Ihr Ansehen mehr als sich in Ausreden zu flüchten.
Kritik anzunehmen ist nicht immer leicht, aber wichtig, um selbst aus seinen Fehlern zu lernen.
Erwachsene dürfen auch ruhig einmal "Nein" sagen, wenn Ihnen die Arbeit bis zum Hals steht.
Auch ein kluges Zeitmanagement wird Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Denn wer ständig Überstunden schiebt, schiebt am Ende nur Frust.
14 Dinge, die jeder bis 30 beherrschen sollte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare