Insider verrät

Mit diesen Antworten disqualifizieren Sie sich bei Personalern sofort

+
Im Bewerbungsgespräch zählen kompetente Antworten.

Endlich sitzen Sie im Bewerbungsgespräch - und dann das: Der Personaler verzieht schon nach wenigen Sätzen die Miene. Warum Sie sich bestimmte Antworten lieber sparen sollten.

Nach unzähligen Bewerbungen sitzen Jobsuchende oft mit schweißnassen Händen im Vorstellungsgespräch - schließlich weiß man nie, welche fiesen Fragen sich der Gesprächspartner überlegt hat. Um seine Nerven einigermaßen im Griff zu halten, bereiten sich viele auf die gängigsten Fragen vor. 

Standard-Antworten kommen bei Personalern gar nicht gut an

Doch statt auf sich selbst und seine Kompetenz zu vertrauen, lernen viele Standard-Antworten auswendig, die sie im Internet oder in Bewerbungsratgebern finden. Doch genau diese Taktik kann sich fatal auf Ihre Jobchancen auswirken, wie Eric Schmidt, ehemaliger CEO von Google, verrät.

"Wenn jemand eine Standard-Antwort gibt, sieht das so, als hätte derjenige keine Ahnung von dem Thema", meint Schmidt gegenüber dem BusinessInsider. Deshalb hat er einen wertvollen Tipp für alle Bewerber: "Die Antworten sollten interessant sein, oder zumindest spezifisch." Damit hinterlassen Sie bei Personalern einen nachhaltigen Eindruck.

Video: Benimmcheck: Bewerbung

Lesen Sie auch: Mit diesen zwölf Fragen beeindrucken Sie jeden Personaler.

Und: Würden Sie diese Frage im Vorstellungsgespräch richtig beantworten?

Von Andrea Stettner

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare