Einkommensvergleich

Arbeitnehmer: Zehn Prozent auf der Welt bekommen die Hälfte des gesamten Lohns

+
Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer - dies ist das Ergebnis einer Studie der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Die Schere zwischen Arm und Reich scheint sich immer weiter zu öffnen - und das nicht nur in Deutschland. Weltweit schrumpft die Mittelschicht, wie eine Studie zeigt.

Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer - dies ist das Ergebnis einer Studie der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Laut der ILO verdienen die obersten zehn Prozent der Arbeitnehmer knapp die Hälfte des globalen Einkommens. Die 20 schlechtbezahltesten Prozent teilen sich ein Prozent des Arbeitseinkommens.

Auf Kosten der Ärmeren

Nach Bericht der ILO hängt diese Entwicklung zusammen. Die bestbezahltesten fünf Prozent seien auf Kosten des schlechtbezahltesten Prozents aufgestiegen: "Die Entwicklung der Arbeitseinkommensverteilung zwischen 2004 und 2017 sieht aus wie ein Eishockeyschläger, mit Verlusten der Gruppen bis zur Mittelschicht und großen Zunahmen der Bestverdiener."

Lesen Sie auch: Diese Typen von Angestellten werden nie befördert - gehören Sie dazu?

Schrumpfende Mittelschicht

Die Mittelschicht nimmt im weltweiten Ranking einen immer kleineren Raum ein. Von 2004 bis 2017 sank ihre Anzahl von 44,8 auf 43 Prozent des Arbeitseinkommens, berichtet der US-Nachrichtensender Bloomberg. Die besten 20 Prozent dagegen wurden mehr: Von 51,4 Prozent stieg ihr Anteil auf 53,5 Prozent.

Ebenfalls interessant: Wenn Sie bei diesen Unternehmen arbeiten, wird es brenzlig - und schuld ist Trump.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro 

Sieben Probleme, die intelligente Menschen häufig haben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare