Jugendliche schützen ihre Daten in sozialen Netzwerken

+
Laut einer Forsa-Umfrage schützen 60 Prozent der 10- bis 18-Jährigen ihre persönlichen Daten im Internet, wenn sie soziale Netzwerke nutzen. Foto: Armin Weigel

Berlin (dpa/tmn) - Einen leichtfertigen Umgang mit persönlichen Daten im Internet kann man vielen Jugendlichen nicht vorwerfen. Laut einer Forsa-Umfrage kümmert sich die Mehrzahl um den Schutz der Privatsphäre in sozialen Netzwerken.

Viele Jugendliche schützen ihre Daten im Netz. Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage haben 60 Prozent der 10- bis 18-Jährigen ihre Einstellungen zur Privatsphäre in sozialen Netzwerken entsprechend verändert. Demnach schränken die meisten (84 Prozent) ein, für wen ihr persönliches Profil sichtbar ist. 78 Prozent stellen ein, für wen bestimmte Posts sichtbar sind, 60 Prozent regeln, welche Nutzer auf ihrem Profil etwas veröffentlichen dürfen.

Auch persönliche Angaben werden geschützt: 62 Prozent der befragten Nutzer zwischen 10 und 18 Jahren sind mit einem Spitznamen unterwegs. Im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom wurden 688 Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare